Kommt zu Mir

Alles über Jesus Christus

Moderatoren: Todoroff, Eser

Antworten
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6083
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Kommt zu Mir

Beitrag von Todoroff » Sonntag 1. April 2012, 00:39

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - http://www.veritasverlag.com
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -Kommt zu Mir

Matthäus 11,28
Kommt alle zu Mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.


Warum nimmt denn kaum jemand dieses Angebot an? Sollte denn Jesus Christus ein Lügner sein, also der Teufel? Immer mehr Menschen geraten so tief in Verzweiflung, daß sie ihr Leben beenden. Wie groß muß die Verzweiflung sein, wenn man den Tod für einen Ausweg hält?
In diese absolute Hoffnungslosigkeit, die jeden Selbstmord charakterisiert, kann jeder geraten, aber eben nur Gottlose. Ohne Gott gibt es nur die Hoffnung auf den Tod, ein absolutes Ende, das Gott nicht vorgesehen hat in Seinem Schöpfungsplan, denn Er vernichtet nicht einmal Seinen mißratenen Sohn, den Teufel. Auch er "muß", wie wir alle, ewig leben bis in alle Ewigkeiten. Die Zukunft des Teufels und seiner Knechte (alle Gottlosen) ist die Hölle. Wer an der Existenz Gottes zweifelt, der darf Ewigkeiten mit dem Teufel zusammen leben, ohne jegliche Hoffnung, jemals wieder die Hölle verlassen zu können - welch eine Aussicht. Denn der Tod wird auch in die Hölle geworfen und die Unterwelt, weshalb das Leben in der Hölle äußerlich sich nicht so sehr unterscheidet vom Leben hier auf Erden. Innerlich aber sind alle hoffnungslos und hoffnungslos verzweifelt und auch in der Hölle ist der Tod kein Ausweg, was die Hölle zum nackten Grauen macht.

Galater 5,1
Zur Freiheit hat uns Christus befreit.


Seit Gott den roten Faschismus vom Planeten fegte, kämpfen immer mehr Völker in ihren Wahnvorstellungen um Freiheit, um am Ende wieder Sklaven des nächsten Herrschaftssystems zu sein. Zur Freiheit will sich niemand befreien lassen. Sie wollen sich alle bis zu ihrem Lebensende plagen und schwere Lasten tragen und bloß keine Veränderung. Deshalb wird der Wert des Äußeren immer höher eingeschätzt - bloß keine Veränderung (Alterung) - mit der Konsequenz, daß auch keine innere eintritt. Der Mensch rennt in der Regel ein Leben lang im Kreis und springt mit und in der gleichen seelisch-geistigen Entwicklungsstufe/-reife ins Grab, welche er zwischen dem zehnten und zwanzigsten Lebensjahr erlangt hat, so daß die meisten rund sechzig Jahre ihres Lebens wegwerfen, vergeuden. Jeder Tag gleicht dem anderen, kein Fortschritt, nur der materielle Reichtum wird gemehrt, gleichzeitig wächst die Erbärmlichkeit und die Menschenverachtung. Das ist das Ende, und da befinden wir uns, mitten im Weltgericht

1 Könige 9,8-9
Dieses Haus wir zu einem Trümmerhaufen werden und jeder, der vorübergeht, wird sich entsetzen und zischen. Man wird fragen: Warum hat der Herr diesem Land und diesem Haus das angetan? 9Und man wird antworten: Weil sie den Herrn, ihren Gott, der ihre Väter aus Ägypten geführt hat, verlassen, sich an andere Götter gehängt, sich vor ihnen niedergeworfen und sie verehrt haben, darum hat der Herr dieses Unglück über sie gebracht.


Jeremia 2,27
Sie sagen zum Holz: „Du bist mein Vater“, und zum Stein: „Du hast mich geboren“. Sie kehren Mir den Rücken zu und nicht das Gesicht; sind sie aber in Not, dann rufen sie: Erheb Dich, und hilf uns!


Um Materie, einen Stein, als seinen Schöpfer zu betrachten, muß man dumm sein wie ein Stein. Man kann es nicht glauben, aber so unglaublich dämlich sind tatsächlich alle Evolutions- und Urknallfanatiker. Ist nun deren Zukunft - immerhin führen sie einen Krieg gegen Gott - zurecht die Hölle, in welche sie sich selbst richten, niemals Gott, oder nicht?

Matthäus 6,25-33
Deswegen sage Ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, daß ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, daß ihr etwas anzuziehen habt. Ist nicht das Leben wichtiger als die Nahrung und der Leib wichtiger als die Kleidung? Seht euch die Vögel des Himmels an. Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Zeitspanne verlängern? Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt von den Lilien, die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und sie spinnen nicht. Doch Ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. Wenn aber Gott schon das Gras so prächtig kleidet, das heute auf dem Feld steht und morgen ins Feuer geworfen wird, wieviel mehr dann euch, ihr Kleingläubigen! Macht euch also keine Sorgen und fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir trinken. Was sollen wir anziehen? Denn um all das geht es den Heiden. Euer himmlischer Vater weiß, daß ihr das alles braucht. Euch aber muß es zuerst um Sein Reich und um Seine Gerechtigkeit gehen; dann wird euch alles andere dazugegeben.


Ich erlebe diese Wahrheit. Dumm-wie-ein-Stein aber will keine Hilfe und dreimal keine von Gott. So sei es denn.

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten