Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Indigo
Beiträge: 227
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 21:27

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Indigo » Montag 15. März 2010, 09:59

Florian Freistetter, aha, den Typen kenne ich von anderen Blogs etc.
Es ist ein Realitätsverweigerer/Psychopath!
Man sieht auch schön in seinem Blog, dass er psychisch Kranke Verbrecher wie Eoswatch unterstützt/verlinkt!
Und auch noch der GWUP-Sekte untersteht(!),, und vielen anderen!

http://www.k-meyl.de/go/index.php?dir=S ... sublevel=1
http://www.psychophysik.com/html/re-061 ... ismus.html


Vielleicht sollte man Flori Flora mal mitteilen, das Esowatch von der Staatsanwaltschaft gesucht wird! Hmm!
http://www.online-artikel.de/article/st ... 510-1.html



Blumenblattflügel:
Du, wie viele andere hier, scheinen nicht viel von Wissenschaft zu halten/zu verstehen, sondern nur auf irgendwelche Vollidioten (Lesch, Dawkin, usw..) zu stehen, die irgendeinen pseudowissenschaftlichen religiösen Unsinn daher faseln!


Frage:
Was willst Du hier eigentlich?
Bleibe in deinen religiösen- Dummschwätzer- Foren/Blogs! Die Realität vertragt ihr nicht, wie man eindeutig in den vielen Kommentaren von euch hier sehen kann!



lg

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Todoroff » Montag 15. März 2010, 11:38

Gravitationslinsen gibt es nicht. Sie werden nicht beobachtet. Die ARTh ist falsch.
Gäbe es Gravitationslinsen, dann müßte jedes Schwarze Loch sichtbar sein, also das Zentrum einer jeden Galaxis, ist diese Vermutung der Existenz von Schwarzen Löchern wahr, weil sie alle einen "Heiligenschein" haben müßten.
q.e.d.

Hiob 5,17-18
Ja, wohl dem Mann, den Gott zurechtweist. Die Zucht des Allmächtigen verschmähe nicht! Denn Er verwundet, und Er verbindet, Er schlägt, doch Seine Hände heilen auch.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Balvadhor
Beiträge: 19
Registriert: Montag 15. März 2010, 15:25

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Balvadhor » Montag 15. März 2010, 18:23

Todoroff hat geschrieben:Gravitationslinsen gibt es nicht. Sie werden nicht beobachtet. Die ARTh ist falsch.
Gäbe es Gravitationslinsen, dann müßte jedes Schwarze Loch sichtbar sein, also das Zentrum einer jeden Galaxis, ist diese Vermutung der Existenz von Schwarzen Löchern wahr, weil sie alle einen "Heiligenschein" haben müßten.
q.e.d.

Hiob 5,17-18
Ja, wohl dem Mann, den Gott zurechtweist. Die Zucht des Allmächtigen verschmähe nicht! Denn Er verwundet, und Er verbindet, Er schlägt, doch Seine Hände heilen auch.
Gravitationslinsen hat man sogar schon beobachtet, das Wort Linse wird hier nur gebraucht um zu verdeutlichen was es macht, das heißt nicht das es eine Linse im klassisch optischen Sinn ist, wie z.B. eine Lupe.

Zum einen hatte Einstein 1919 vorausgesagt das bei der Sonnenfinsternis das sich die relative Position am Himmel der Sterne ganz dich neben der Sonne (aus unserer Perspektive) leicht verschieben wird, da die Sonne mit Ihrer Masse den Raum krümmt und damit das Licht ablenkt, was für uns so aussieht als wär der Stern nicht da wo er sonst ist, da unser Hirn und auch die Photo-platten immer denken Licht fliegt nur geradeaus.

Um das mal anschaulich zu erklären, wenn wir mit der sogenannten ersten kosmischen Geschwindigkeit (7,91 km/s ca. 28470 km/h) uns entlang der Erdoberfläche bewegen fallen wir nicht auf den Boden da sich in dem Fall die Fallbeschleunigung und die Zentrifugalkraft aufheben. Bei der Sonne ist diese Geschwindigkeit auf der größeren Masse und der damit größeren Gravitationskraft wesentlich größer.
Dies würde aber nur bewirken das wir nur nicht darauf fallen, jedoch können wir mit dieser Geschwindigkeit immer noch nicht weg von dem Objekt, das geht nur mittels des erreichen oder überschreiten der zweiten kosmischen Geschwindigkeit .

Das führt mich dann auch zu den Schwarzen Löchern, bei einem Schwarzen Loch ist die Entweichgeschwindigkeit größer oder gleich der Lichtgeschwindigkeit was dazu führt das direkt keine Strahlung/Licht ab einer gewissen Entfernung mehr entfliehen kann. Diese virtuelle Oberfläche nennt sichEreignishorizont , alles was diesen durchbricht fällt unweigerlich hinnein also auch das Licht.

Wenn nun Licht an so einem Objekt vorbei fliegt wird die "Flugbahn" den Lichts abgelenkt was zu interessanten Effekten führt, unter anderem auch dazu das manche Objekte mehrfach am Himmel zu sehen sind, oder sich ein Einsteinkreuz bildet.

Daher verstehe ich das Problem mit den Gravitationslinsen nicht man kann sie mit sehr guten Teleskopen beobachten, sie sind also direkt als Bild verfügbar und nicht nur der Vorstellung vorbehalten.

Benutzeravatar
A_Friend
Verbannt
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 1. Juni 2006, 06:41

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von A_Friend » Dienstag 16. März 2010, 19:46

Mileva hat geschrieben:Lichtstrahlen werden seitlich der kompakten Körper gekrümmt aufgrund der durch die Rotation bedingten Mitführung des Lichtäthers. Das ist experimentell verifiziert.
Seitlich? Mitführung des Lichtäthers? Wo haben sie denn den Quatsch her? Und welches Experiment soll das beweisen? Ich kenne zumindest keines, das auch nur annähernd einen solchen Rückschluß zulassen würde.
Mileva hat geschrieben:
Zum einen hatte Einstein 1919 vorausgesagt das bei der Sonnenfinsternis das sich die relative Position am Himmel der Sterne ganz dich neben der Sonne (aus unserer Perspektive) leicht verschieben wird, da die Sonne mit Ihrer Masse den Raum krümmt und damit das Licht ablenkt, was für uns so aussieht als wär der Stern nicht da wo er sonst ist, da unser Hirn und auch die Photo-platten immer denken Licht fliegt nur geradeaus.
Seine Berechnung der Bogensekunden war falsch. Der mathematische Formalismus seiner Theorie ist also nicht kongruent mit der Realität und damit so falsch. Eddington manipulierte nach jener Messung die Daten.
Haben Sie dafür auch einen Beleg? Oder gilt wie immer: "Alles, was nicht in mein Weltbild paßt, muß erlogen sein"?
"Eppur si muove!"

Balvadhor
Beiträge: 19
Registriert: Montag 15. März 2010, 15:25

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Balvadhor » Dienstag 16. März 2010, 20:44

Das mit dem Äther ist echt witzig, das es keinen Äther gibt hatten beireits Michelson & Morley 1881 & 1887 bewiesen.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Todoroff » Dienstag 16. März 2010, 21:41

A_Friend
Mileva hat geschrieben:Lichtstrahlen werden seitlich der kompakten Körper gekrümmt aufgrund der durch die Rotation bedingten Mitführung des Lichtäthers. Das ist experimentell verifiziert.
Seitlich? Mitführung des Lichtäthers? Wo haben sie denn den Quatsch her?
Gott nennt es Wahrheit, die den Namen Jesus Christus trägt, und Gottlose, unfähig bis Zwei zählen zu können, nennen es Quatsch. Deshalb halten sie ja auch die Erde für eine Scheibe und 1+1=3 für eine wahre Aussage.
Und welches Experiment soll das beweisen?
Das beweisen 6 Experimente.
http://www.gtodoroff.de/experim.htm
und die Lichtablenkung an der Sonne und die fehlenden Gravitationslinsen und ...

Ich kenne zumindest keines, das auch nur annähernd einen solchen Rückschluß zulassen würde.
Wie bedauerlich und realitätsfremd.
Mileva hat geschrieben:
Balvadhor hat geschrieben:Zum einen hatte Einstein 1919 vorausgesagt das bei der Sonnenfinsternis das sich die relative Position am Himmel der Sterne ganz dich neben der Sonne (aus unserer Perspektive) leicht verschieben wird, da die Sonne mit Ihrer Masse den Raum krümmt und damit das Licht ablenkt, was für uns so aussieht als wär der Stern nicht da wo er sonst ist, da unser Hirn und auch die Photo-platten immer denken Licht fliegt nur geradeaus.
Seine Berechnung der Bogensekunden war falsch. Der mathematische Formalismus seiner Theorie ist also nicht kongruent mit der Realität und damit so falsch. Eddington manipulierte nach jener Messung die Daten.
Haben Sie dafür auch einen Beleg? Oder gilt wie immer: "Alles, was nicht in mein Weltbild paßt, muß erlogen sein"?
Das gilt in Ihrem Nicht-Denken. Eine mittels Teilung durch Null gewonnenes Modell, das zusätzlich groteske Ergebnisse wie 1=3 liefert, von einer Uhr verlangt, zugleich unendliche viele Zeiten anzuzeigen und von einem Kreis behauptet, unendlich viele Mittelpunkte zu haben, ist nun mal falsch. Doch FMF können in ihrer satanischen Besetzung unmöglich davon lassen.
q.e.d.

Hebr 3,10-11
Darum war Mir diese Generation zuwider, und Ich sagte: Immer geht ihr Herz in die Irre. Sie erkannten Meine Wege nicht. Darum habe Ich in Meinem Zorn geschworen: Sie sollen nicht in das Land Meiner Ruhe kommen.

Tja, so iesches, eben Pech gehabt, gelle.
PS:
Ihr Apfelkuchen scheint Ihnen nicht zu bekommen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Balvadhor
Beiträge: 19
Registriert: Montag 15. März 2010, 15:25

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Balvadhor » Mittwoch 17. März 2010, 00:07

OK ich mache ihr Spielchen mit.

Die Grundannahme des Michelson Morley Experiments war es nachzuweisen das ein Äther existiert. Man ging davon aus, das jede Form elektromagnetischer Wellen, wozu ja nun mal auch Licht gehört, ein Medium benötigt um sich auszubreiten, dieses wurde dann einfach postuliert und Äther genannt um die zu der Zeit des 17. 18. Jahrhunderts gängigen Denkmodelle zu ermöglichen. Im Laufe der nächsten paar Jahrhunderte wurde die optischen Gerätschaften immer weiter verfeinert, so das man versuchte mittels Interferenz Effekten die unterschiedliche Geschwindigkeit der Erde relativ zum Äther zu bestimmen. Jedoch wurden die erwarteten Messwerte nicht beobachtet, vielmehr war es so, das es völlig egal war in welcher Richtung der Lichtstrahl sich bewegte die Lichtgeschwindigkeit war immer konstant, woraus sich folgern lässt das sich die Erde nicht einen ominösen Medium namens Äther bewegt.
Wenn Sie jetzt argumentieren wollen das der Äther in Erdnähe von der Erde mitgerissen wird, müssten auf jeden Fall Verwirbelungseffekte auftreten wenn man sich im quasi Flugschatten (Abends gegen 18:00) befindet, außerdem wie will die Erde ein Medium mitreißen das mit nichts außer Elektromagnetischer Strahlung interagiert.

Dann hätte ich noch eine bitte nennen Sie mir ein Experiment mit dem die Annahme des von der Erde mitgerissenen Äthers bewiesen wurde.

Natürlich räume ich ein das die Allgemeine Relativitätstheorie einen Fehler hat und zwar das sie mit den anderen 3 Naturkräften nicht vereinbar ist, da die Relativitätstheorie mit Absolutwerten arbeitet und beliebig genau ausgerechnet werden kann, sie ist nicht gequantelt, Berücksichtigt eben nicht solche Dinge wie die Plancklänge oder die Plancksekunde, aber sie unglaublich gut falsch, da sie uns ermöglicht die Beobachtungen wie eben die genannten Gravitationslinsen theoretisch zu verstehen und mathematisch zu beschreiben.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 17. März 2010, 00:39

Balvadhor
Der nächste Intelligenzbolzen, der nicht bis Zwei zählen kann, unfähig primitivsten logischen Denkens.

Das M-M-E beweist LOGISCH ZWINGEND einen von der Erde an der Erdoberfläche mitgeführten Äther. Schließlich führt die Erde ihre Lufthülle auch mit, die VIEL schwerer und damit VIEL träger ist. Es gibt keine andere Erklärung für das Fehlen der Interferenzstreifen.


Die Grundannahme des Michelson Morley Experiments war es nachzuweisen das ein Äther existiert.
Das ist richtig und falsch zugleich. Die Grundannahme war ein starrer Äther, wie ein vereister Ozean, in dem sich die Erde dreht, was Interferenzstreifen erzwingt.
Der Äther aber ist vergleichbar mit flüssigem Wasser, das von drehenden Körpern an der Oberfläche und darüber hinaus mit geführt wird (Strudel).


Man ging davon aus, das jede Form elektromagnetischer Wellen, wozu ja nun mal auch Licht gehört,
Licht ist eine rein magnetische Welle, teilchenfrei.
ein Medium benötigt um sich auszubreiten, dieses wurde dann einfach postuliert und Äther genannt um die zu der Zeit des 17. 18. Jahrhunderts gängigen Denkmodelle zu ermöglichen. Im Laufe der nächsten paar Jahrhunderte wurde die optischen Gerätschaften immer weiter verfeinert, so das man versuchte mittels Interferenz Effekten die unterschiedliche Geschwindigkeit der Erde relativ zum Äther zu bestimmen. Jedoch wurden die erwarteten Messwerte nicht beobachtet, vielmehr war es so, das es völlig egal war in welcher Richtung der Lichtstrahl sich bewegte die Lichtgeschwindigkeit war immer konstant, woraus sich folgern lässt das sich die Erde nicht einen ominösen Medium namens Äther bewegt.
nicht zwingend. Eine Leugnung des Äthers bedingt die nicht zu sehenden Interferenzstreifen, kann man bis Zwei zählen.
Wenn Sie jetzt argumentieren wollen das der Äther in Erdnähe von der Erde mitgerissen wird, müssten auf jeden Fall Verwirbelungseffekte auftreten
Glaube Halbintelligenter.
wenn man sich im quasi Flugschatten (Abends gegen 18:00) befindet, außerdem wie will die Erde ein Medium mitreißen das mit nichts außer Elektromagnetischer Strahlung interagiert.
Die Erde will das nicht, sie tut es.

Dann hätte ich noch eine bitte nennen Sie mir ein Experiment mit dem die Annahme des von der Erde mitgerissenen Äthers bewiesen wurde.
M-M-E, das Magnetfeld der Erde, die Krümmung der Lichtstrahlen an der Sonne.

die genannten Gravitationslinsen theoretisch zu verstehen und mathematisch zu beschreiben.
Zeigen Sie uns Ihren Aberglauben (Gravitationslinsen, die es nicht gibt), Gläubiger.

Judas 7
Auch Sodom und Gomorra und ihre Nachbarstädte sind ein Beispiel: In ähnlicher Weise wie jene trieben sie Unzucht und wollten mit Wesen anderer Art verkehren; daher werden sie mit ewigen Feuer bestraft.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Balvadhor
Beiträge: 19
Registriert: Montag 15. März 2010, 15:25

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Balvadhor » Mittwoch 17. März 2010, 00:56

Es ist unglaublich simpel, einfach bei google gravitationsline eingeben und auf Bildsuche stellen schon bekommt eine große Zahl von Aufnahmen von Teleskopen die Gravitationslinsen zeigen.

Was auf jeden Fall für Einstein und seine Theorie spricht, ist das er oder andere mithilfe seiner Theorie Dinge vorhersagen konnte welche man später beobachten konnte. Dazu gehören das sogenannte Einsteinkreuz, die Gravitationslinsen, Schwarze Löcher, ...

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 17. März 2010, 12:55

Balvadhor
Es ist unglaublich simpel, einfach bei google gravitationsline eingeben und auf Bildsuche stellen schon bekommt eine große Zahl von Aufnahmen von Teleskopen die Gravitationslinsen zeigen.
Ach so, deshalb können Sie uns keine zeigen. Verstehe!
Was auf jeden Fall für Einstein und seine Theorie spricht, ist das er oder andere mithilfe seiner Theorie Dinge vorhersagen konnte welche man später beobachten konnte.
Unfug. In der Bibel hat Gott 3.000 Vorhersagen gemacht, die bisher in Erfüllung gegangen sind. Die Urteilchentheorie
http://www.gtodoroff.de/urteilth.htm
sagt Krümmung der Lichtstrahlen auch voraus, zusätzlich aber, daß es keine Krümmung über den Polen gibt und deshalb keine G-Linsen, wie die Realität lehrt.
Zeigen Sie uns eine GESCHLOSSENE Linse, nicht eine, die man sich denken muß.


Dazu gehören das sogenannte Einsteinkreuz, die Gravitationslinsen, Schwarze Löcher, ...
So, so, dann belegen Sie mal Ihren Aberglauben.

Sprüche 14,16
Der Weise hat Ehrfurcht und meidet das Böse;
doch der Tor geht darüber hinweg und fühlt sich sicher.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Balvadhor
Beiträge: 19
Registriert: Montag 15. März 2010, 15:25

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Balvadhor » Mittwoch 17. März 2010, 20:44

Todoroff hat geschrieben: Der nächste Intelligenzbolzen, der nicht bis Zwei zählen kann, unfähig primitivsten logischen Denkens.

Todoroff hat geschrieben: Man ging davon aus, das jede Form elektromagnetischer Wellen, wozu ja nun mal auch Licht gehört,
Licht ist eine rein magnetische Welle, teilchenfrei.


Na dann spann ich meinen Bolzen mal in die Armbrust.

Wie erklären Sie dann bitte die Emissionslinien von Elementen, z.B. die Berühmte d-Linie des Natrium und die Möglichkeit einen Laserpointer zu bauen wenn Licht nicht in Diskreten Portionen, sprich Photonen alias Quanten existiert?

Das Laser funktionieren beweist jeder Professor in jeder Vorlesung.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 17. März 2010, 22:24

Balvadhor
Wie erklären Sie dann bitte die Emissionslinien von Elementen, z.B. die Berühmte d-Linie des Natrium und die Möglichkeit einen Laserpointer zu bauen wenn Licht nicht in Diskreten Portionen, sprich Photonen alias Quanten existiert?
Das Laser funktionieren beweist jeder Professor in jeder Vorlesung.
DaSS ...
Laser-Licht ist künstliches Licht, welches zu unterscheiden ist von Licht. Da es keine Teilchen ohne Masse gibt, müßte jeder Gegenstand schwerer werden, beschießt man ihn mit Licht. Das ist nicht der Fall. Damit ist bewiesen, daß Licht nicht aus Teilchen besteht und somit eine rein magnetische Welle ist.

Sie haben keine einzige Ihrer Behauptungen belegt.
Wenn Sie hirnrissige Theorien und Ihren Mördern glauben, die GAR NICHTS erklären können, nicht Ebbe und Flut, keinen Regenbogen, nicht den blauen Tag- und den roten Abendhimmel, dann sind Sie nur zu bedauern.
Ich lebe, um Jesus Christus,den von Gott eingesetzten Herrscher und Richter über diese Schöpfung, die Wahrheit, zu verkünden.
Wofür leben Sie?
Das Unerforschliche, wie Gott sagt, zu erklären ist nicht meine Aufgabe. Das überlasse ich den Gottlosen, die in der Finsternis wandeln, den Höhlenmenschen, die aus den Schatten an der Wand auf die Realität schlußfolgern, albern wie sie sind und ihr verbrecherisches Sein tarnen, indem sie sich als NWler ausgeben, jedoch ihr gesamtes Leben der Vernichtung allen Lebens als Knechte Satan geweiht haben.
Ich glaube Gott, meinem Schöpfer, Sie Ihren Mördern. Deshalb bin ich wissend und Sie gläubig. Sie wissen NICHTS! Und ALLES, was Sie zu wissen glauben, ist falsch, wissenschaftlich bewiesen, was sie nicht glauben, weil Sie nicht bis Zwei zählen können, wie jedes vernunftlose Wesen, denn Gott läßt jeden Lügner dem Irrtum verfallen - keine Chance -, so daß er in der Hölle landet.

Öffnen Sie Ihr Herz. Glauben Sie die Wahrheit statt Ihre endlosen Lügen. Oder sie werden in diesem Forum enden wie blumenblattflügel, der (als letzter) seine Schreibberechtigung verwirkt hat.

2 Kor 11,14
Auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts.

Jedes vernunftbegabte Wesen erkennt Gott, sagt Gott.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Balvadhor
Beiträge: 19
Registriert: Montag 15. März 2010, 15:25

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Balvadhor » Mittwoch 17. März 2010, 22:52

Also sehe ich das Richtig.

Sie Leben streng nach dem ersten Gebot, du sollst keine anderen Götter neben mir haben, wobei Gott in dem Fall ihre Meinung ist.

Sie werfen mir vor mit Mördern u.s.w. zu paktieren, in der Tat verneine ich die Existens eines omnipoten Wesen, welches Sie Gott nennen. Dennoch bin ich ein ungleich toleranterer Mensch und lese mir Ihre Meinungen dazu durch wie die Welt aufgebaut ist und funktioniert. Sie betreiben Zensur die Strenger ist als die der Chinesen, Nazis oder irgendeines anderen autokratischen, diktatorischen Systems.

Ich wurde getauft und konfirmiert
Eser hat geschrieben:Dieses Forum dient der Wahrheitsfindung.

Dieses Forum ist ein Gemeinderaum. Die Gemeinde ist keinem eingetragenen Verein oder ähnlichem angehörig. Sie ist eine freie Gemeinde, also eine Gemeinschaft von Menschen mit dem Heiligen Geist. Bisher offiziell aktive Gemeindemitglieder sind der Administrator dieses Forums, Eser Esen, und der Gemeindeälteste Georg Todoroff.
Sie löschen jede Frage die unbequem ist geben Antworten die keinen Sinn machen (Künnstliches Licht, Sie verzeihen das ich lache), Sie verlangen nach Bildern für meine infamen Behauptungen, wenn die gepostet werden, werde sie umgehend gelöscht. Ist das die Form der Diskusion wie ein gläubiger Christ den Weg zur Wahrheitsfindung bestreitet? Das ist keine Wahrheitsfindung das ist "Wahrheitslehre". Die einzig tollerierbare Meinung/Wahrheit ist die, die Sie aus einem 2500-1600 Jahre alten Buch zu entnehmen glauben, das von Ziegenhirten und Fischern teilweise erst mehrere hundert nach den geschilderten Ereignissen verfasst wurde, ein Buch das in diversen Konzilen von römischen Päpsten und Kaisern verändert wurde und viele Übersetzungen über sich ergehen lassen musste, da verlasse ich mich doch lieber auf Fakten.

Ich vermute nach diesem Post den Weg vieler anderer gehen zu müssen und wegen unbelehrbarkeit aus dem Forum verbannt zu werden.

Aber noch ein wenig was zu Ihren letzten Post zu sagen, in der Tat nimmt die Masse zu wenn ein Körper Energie durch Licht aufnimmt, jedoch erst in der 17 stelle nach dem Komma, was die Genauigkeit einer Präzisionswaage ein wenig übersteigt.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 17. März 2010, 23:48

Balvadhor
Also sehe ich das Richtig.
Sie sind blind.

Dennoch bin ich ein ungleich toleranterer Mensch und lese mir Ihre Meinungen dazu durch wie die Welt aufgebaut ist und funktioniert.
Wozu, wenn Sie belehrungsresistent sind und Ihnen alle Grundlagen fehlen, irgendwas zu verstehen?
Sie betreiben Zensur die Strenger ist als die der Chinesen, Nazis oder irgendeines anderen autokratischen, diktatorischen Systems.
Kann man so sehen - doch die Sichtweise Gottloser ist völlig irrelevant.

Ich wurde getauft und konfirmiert
umso schlimmer für Sie.
Eser hat geschrieben:Dieses Forum dient der Wahrheitsfindung.

Dieses Forum ist ein Gemeinderaum. Die Gemeinde ist keinem eingetragenen Verein oder ähnlichem angehörig. Sie ist eine freie Gemeinde, also eine Gemeinschaft von Menschen mit dem Heiligen Geist. Bisher offiziell aktive Gemeindemitglieder sind der Administrator dieses Forums, Eser Esen, und der Gemeindeälteste Georg Todoroff.
Sie löschen jede Frage die unbequem ist
eine infame Lüge. Alle Fragen SIND beantwortet.

geben Antworten die keinen Sinn machen (Künnstliches Licht, Sie verzeihen das ich lache),
In Ihrem Unverstand - aber wen interessiert das.
Sie verlangen nach Bildern für meine infamen Behauptungen, wenn die gepostet werden, werde sie umgehend gelöscht.
Nächste infame Lüge - ich habe von Ihnen noch GAR NICHTS gelöscht. Aber Sie arbeiten mit System und mit Bedacht darauf hin.
Ist das die Form der Diskusion wie ein gläubiger Christ den Weg zur Wahrheitsfindung bestreitet?
Ich bin wissend. Gläubig sind Sie!
Das ist keine Wahrheitsfindung das ist "Wahrheitslehre".
Korrekt, ich lehre Wahrheit, weil ich Sie kenne. Finden sollt ihr Gottlosen die Wahrheit.
Die einzig tollerierbare Meinung/Wahrheit ist die, die Sie aus einem 2500-1600 Jahre alten Buch zu entnehmen glauben, das von Ziegenhirten und Fischern teilweise erst mehrere hundert nach den geschilderten Ereignissen verfasst wurde,
sagt Ihnen Ihr Unverstand
ein Buch das in diversen Konzilen von römischen Päpsten und Kaisern verändert wurde und viele Übersetzungen über sich ergehen lassen musste,
sagt Ihnen Ihr Unverstand.

da verlasse ich mich doch lieber auf Fakten.
Sie leugnen Fakten - Sie glauben doch ernsthaft, die Erde sei eine Scheibe. Krank! Sie sollten noch einmal mit der Schule ganz von vorn anfangen.

Ich vermute nach diesem Post den Weg vieler anderer gehen zu müssen und wegen unbelehrbarkeit aus dem Forum verbannt zu werden.
Korrekt - kleine dumme Besserwisserchen werden hier ausgeschlossen

Aber noch ein wenig was zu Ihren letzten Post zu sagen, in der Tat nimmt die Masse zu wenn ein Körper Energie durch Licht aufnimmt, jedoch erst in der 17 stelle nach dem Komma, was die Genauigkeit einer Präzisionswaage ein wenig übersteigt.
Also ist es ein Glaubensbekenntnis.
Jeder glaubt das, was er glauben will, solange er nicht wissend ist.
Eine Lichtmühle beweist, daß Ihre Behauptung eine Lüge ist.

1 Thess 5,5
Ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören nicht der Nacht und nicht der Finsternis.

Sie wandeln in der Finsternis. Wie alt sind Sie?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Balvadhor
Beiträge: 19
Registriert: Montag 15. März 2010, 15:25

Re: Alter des Universums mittels Gravitationslinse gemessen

Beitrag von Balvadhor » Donnerstag 18. März 2010, 00:19

Balvadhor hat geschrieben:da verlasse ich mich doch lieber auf Fakten.
Todoroff hat geschrieben:Sie leugnen Fakten - Sie glauben doch ernsthaft, die Erde sei eine Scheibe. Krank! Sie sollten noch einmal mit der Schule ganz von vorn anfangen.
Sie behaupten allen ernstes das ich, der für das Weltbild eintritt, das sich nach der Aufklärung gebildet hat, welches die Relativitätstheorie, die Evolutionstheorie und die Quantenmechanik beinhaltet, die Erde sei eine Scheibe.
Da hege ich doch ernsthaft Zweifel am ihren Fähigkeiten geschriebene Worte inhaltlich zu verarbeiten.

Um Ihre Therminologie zu gebrauchen. Ja ich glaube an Erhaltungssätze wie dem Energieerhaltungssatz und dem Impulserhaltungssatz oder dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik das die Entropie in einem System immer zunimmt.
Das ich behaupte das sich die Masse ändert wenn ein Objekt mit Energie bestrahlt welche mit E=mc² berechnet werden kann liegt an meinem "Glaubensbekenntnis".

Und das E=mc² stimmt können selbst Sie nicht abstreiten oder fahren Sie nach Hiroshima und fragen die Leute dort wo die Energie herkam die ihre schöne zerstörte. Ich glaube ich habe eine Idee Satan persönlich (an den ich übrigens nicht glaube) hat in die Bombe gefurzt und seinen Furz angezündet.

Antworten