Wissenschaftler Hoyle gegen Darwin und Gefolge

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Sonntag 8. Oktober 2006, 11:16

Epi42

Da du so viel mehr Ahnung hast, und für viel mehr Leute als für dich allein denken kannst, bleibt jedes fremde Wort, außer das Deine, wie ein leeres Wort, wie Echo und Nebel in einem. Ein König, ein Kaiser bist du unter den Gerechten, wie ein Holzfäller unter den Bäumen. Ach wäre dir nur die Weisheit gegeben, wer dich anleitete Kaiser zu sein und Bäume zu fällen, und die Weisheit über die Evolution: wer ihr sagt das sie funktionieren soll!

Ach wäre den Biologen doch bloß die Weisheit über Spontanität gegeben, wer der chem. Reaktion sagt: "Hier und dort ist es günstig für deinen Auftritt, mach Lack!"

Man könnte meinen, viele verstehen die Welt und doch ist es höchstens ein Glied aus der langen Kette, das sie im Stande sind zu erfassen, oftmals aber erfassen sie nichteinmal das eine Glied. So bleibt eines bis in alle Ewigkeiten bestehen:
Gott liebt es, zu uns durch die Münder der Unmündigen zu sprechen.

Tilly
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Bayern

Re: Wissenschaftler Hoyle gegen Darwin und Gefolge

Beitrag von Tilly » Sonntag 8. Oktober 2006, 11:54

epi42 hat geschrieben:Hi Tilly

Nur um ein vollständiges Bild von Hr. Hoyle zu bekommen. Er vertrat auch das Stady State Theorie obwohl ihm eindeutig nachgewiesen wurde, dass dies nicht richtig ist.
Bestimmte wissenschaftliche Meriten schützen einen nicht vor geistiger Unbeweglichkeit. Es ist ja auch ganz schön schwer, jahrelang das eine Runterzubeten und dann gezeigt zu bekommen, dass es falsch ist.

MfG epi42
Wie hat man denn Hr. Hoyle eindeutig nachgewiesen , daß die Stady State Theorie falsch ist? Etwa anhand der Urknalltheorie ? :D


MfG Tilly
Gott ist Geist

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Re: Wissenschaftler Hoyle gegen Darwin und Gefolge

Beitrag von epi42 » Sonntag 8. Oktober 2006, 19:13

Hi Tilly

Relativ einfach. Gegen die Ausdehnung des Weltalls konnte Hr. Hoyle nichts sagen, da dies direkt nachweisbar ist. Also muß, damit das Weltall stabil bleibt unentwegt Materie entstehen, damit die Dichte nicht abnimmt. Diese Materie aus dem nichts konnte nicht gefunden werden. Noch mehr gibts unter

http://de.wikipedia.org/wiki/Steady-State-Theorie

MfG epi42
Tilly hat geschrieben:
epi42 hat geschrieben:Hi Tilly

Nur um ein vollständiges Bild von Hr. Hoyle zu bekommen. Er vertrat auch das Stady State Theorie obwohl ihm eindeutig nachgewiesen wurde, dass dies nicht richtig ist.
Bestimmte wissenschaftliche Meriten schützen einen nicht vor geistiger Unbeweglichkeit. Es ist ja auch ganz schön schwer, jahrelang das eine Runterzubeten und dann gezeigt zu bekommen, dass es falsch ist.

MfG epi42
Wie hat man denn Hr. Hoyle eindeutig nachgewiesen , daß die Stady State Theorie falsch ist? Etwa anhand der Urknalltheorie ? :D


MfG Tilly

Tilly
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Bayern

Beitrag von Tilly » Sonntag 8. Oktober 2006, 21:23

El hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben: Man bedenke auch, daß man man beobachten kann, daß Leben nur immer von bereits Lebendigem weitergegeben wird.
Man hat bisher noch nie das Gegenteil beobachtet. Somit kann man das als Naturgesetz annehmen ohne Ausnahme solange nicht das Gegenteil bewiesen wird.
Du hast ja interessante Vorstellungen...
Deine Einwände zeugten alle nur von Deiner Unverständnis, aber zu Deinem letzten Satz muß ich dir doch noch mit einem vielleicht auch für Dich erhellenden link antworten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abiogenese


Die Erkenntnis , daß nur bereits Lebendiges Leben weiter geben kann ist wissenschaftlich bewiesen.
Glaubt man das nicht, müßte man erst mal das Gegenteil nachweisen.

Man erklärt was zum Naturgesetz , wenn man immer wieder bei gleichen Umständen die selbe Beobachtung macht. Also der Apfel fällt vom Baum nach unten auf die Erde, nie nach oben. Das gab Newton angeblich den Anstoß ein entsprechendes Gesetz zu formulieren, nachdem er natürlich sich schon länger mit dem Problem der Schwerkraft auseinandergesetzt hatte.

Falls du mal einen Apfel nach oben in den Himmel fliegen siehst, dann würde man von "Wunder " sprechen. Ebenso wäre es , wenn aus absolut toter Materie plötzlich eines Tages was Lebendiges entstehen würde. Das glauben aber Anhänger der Evolutionstheorie. Darum sind sie hier Wundergläubige und glauben grad hier mehr als gottgläubige Menschen, die ganz einfach in diesem speziellen Fall das für wahr halten , was logisch einsichtig ist aufgrund von nachprüfbaren Erfahrungen und Beobachtungen.

Ich frag mich warum Evolutionstheoretiker nicht in der Lage sind , die entsprechend logisch richtigen Schlüsse zu ziehen und so dogmatisch an ihrer "pseudoreligiösen" Evolutionstheorie festhalten, obwohl neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der ID Theoretiker logisch eindeutig dagegen sprechen.

Das finstere Mittelalter läßt grüßen. Die modernen Inquisitoren sind heutzutage die Evolutionstheoretiker, die wissenschaftlich herausragende Leut wie Einstein, Planck; , Thürkauf und viele andere beim Thema Gott als unzurechnungsfähig erklären, da diese doch zwischen den Zeilen erklärt haben , daß sie an Intelligent Design glauben :D , aber ansonsten doch wieder ganz gern auf deren Formeln und theoretischen Erkenntnissen zurückgreifen.

MfG Tilly
Gott ist Geist

El

Beitrag von El » Sonntag 8. Oktober 2006, 22:02

Tilly hat geschrieben: Deine Einwände zeugten alle nur von Deiner Unverständnis
Ach, das selbe blabla wie immer. :roll: "Alles was du sagst ist falsch und du bist ein phöser Faschist, aber begründen kann ich's nicht"... Spart euch den Scheiß doch einfach.
Tilly hat geschrieben: aber zu Deinem letzten Satz muß ich dir doch noch mit einem vielleicht auch für Dich erhellenden link antworten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abiogenese


Die Erkenntnis , daß nur bereits Lebendiges Leben weiter geben kann ist wissenschaftlich bewiesen.
Glaubt man das nicht, müßte man erst mal das Gegenteil nachweisen.
ich frag mich immer wieder, ob ihr die Links, die ihr postet eigentlich gelegentlich auch mal anschaut... :roll: Früher haben die Menschen geglaubt, dass sich Maden aus verfaulendem Fleisch bilden, sie wussten nicht, dass Fliegen da ihre Eier reinlegen. Steht aber auch im Text. Mit der ET hat das nicht so viel zu tun...
Tilly hat geschrieben: Man erklärt was zum Naturgesetz , wenn man immer wieder bei gleichen Umständen die selbe Beobachtung macht. Also der Apfel fällt vom Baum nach unten auf die Erde, nie nach oben. Das gab Newton angeblich den Anstoß ein entsprechendes Gesetz zu formulieren, nachdem er natürlich sich schon länger mit dem Problem der Schwerkraft auseinandergesetzt hatte.

Falls du mal einen Apfel nach oben in den Himmel fliegen siehst, dann würde man von "Wunder " sprechen. Ebenso wäre es , wenn aus absolut toter Materie plötzlich eines Tages was Lebendiges entstehen würde. Das glauben aber Anhänger der Evolutionstheorie.
Wir haben auch noch nie beobachtet wie ein Planet entsteht, heißt das dann auch, dass es ein Naturgesetz ist, dass keine Planeten entstehen können? ;)
Die Grundlagen für Lebens- und Planetenentstehung sind beide beobachtbar, beim Planeten z.B. die Schwerkraft, beim Leben z.B. die Vorgänge während des Millerschen Versuchs. Dass man beides nicht konkret beobachten kann ist nicht wirklich entscheidend, viel wichtiger sind die prinzipiellen Vorgänge, die eine Entstehung ermöglichen.
Tilly hat geschrieben: obwohl neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der ID Theoretiker
Bild

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

ETh-Idiotie

Beitrag von Todoroff » Sonntag 8. Oktober 2006, 22:49

El
- personifiziertes Symbol des Endes der Aufklärung, Feind des Lebens,
Feind der Menschheit, dumm wie ein Stein, ein durch und durch böser Mensch,
ungebildet, dafür aber über alle Maßen eingebildet, der deutschen Sprache
nicht mächtig, ein Flegel und ein Dummschwätzer, mit Sicherheit unter Drogen
stehend.

Sie ignorieren Tatsachen, innere Widersprüche, wissenschaftliche
Erkenntnisse, Beweise - das ist Fanatismus. Wie das Kaninchen auf die
Schlange schauen Sie auf diejenigen Elemente, die mit Ihrem verlogenen
Weltbild übereinstimmen.

Sie beantworten keine Fragen.
Sie lösen keinen einzigen Widerspruch auf.
Kein Paradoxon widerlegt.
1+1=5 behauptet - ab in die Klappse.
Angenehmen Tod in der Hölle.

Vater im Himmel, wir danken Dir für Deine Liebe.


du bist ein phöser Faschist, aber begründen kann ich's nicht.

Und wie sieht nun die Begründung dafür aus, daß jede Sekunde mehr
Mutanten auf Erden waren als es Atome gibt im Weltall?
Leidet die Erde unter Mutanten-Überbevölkerung?
Evolution und Urknall hat es nie gegeben.
Nur verbrecherische Lügner behaupten solchen unglaublichen Schwachsinn,
eben HIV-Club-Mitglier.
Wissenschaft - lächerlich!

Jes 1,3
Der Ochse kennt seinen Besitzer, ... mein Volk hat keine Einsicht
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

El

Beitrag von El » Sonntag 8. Oktober 2006, 23:10

Du hättest mir doch nicht beweisen müssen, dass auch du es noch immer kannst, das weiß ich doch auch so. Bild

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

ETh-Unfug

Beitrag von Todoroff » Sonntag 8. Oktober 2006, 23:19

El
- personifiziertes Symbol des Endes der Aufklärung, Feind des Lebens,
Feind der Menschheit, dumm wie ein Stein, ein durch und durch böser Mensch,
ungebildet, dafür aber über alle Maßen eingebildet, der deutschen Sprache
nicht mächtig, ein Flegel und ein Dummschwätzer, mit Sicherheit unter Drogen
stehend.

Sie ignorieren Tatsachen, innere Widersprüche, wissenschaftliche
Erkenntnisse, Beweise - das ist Fanatismus. Wie das Kaninchen auf die
Schlange schauen Sie auf diejenigen Elemente, die mit Ihrem verlogenen
Weltbild übereinstimmen.

Sie beantworten keine Fragen.
Sie lösen keinen einzigen Widerspruch auf.
Kein Paradoxon widerlegt.
1+1=5 behauptet - ab in die Klappse.
Angenehmen Tod in der Hölle.

Vater im Himmel, wir danken Dir für Deine Liebe.

Glaube ich nicht, Flegel, daß Sie überhaupt etwas wissen. Sie kennen ja nicht
einmal sich selbst - Sie sollten, nur so zur Abwechslung, mal die Droge wechseln.

Sprüche 18,21
Tod und Leben stehn in der Zunge Gewalt;
wer sie fleißig gebraucht, wird ihre Frucht genießen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

El

Beitrag von El » Sonntag 8. Oktober 2006, 23:27

Nun legste aber los. :D Go Todi, go!

Tilly
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Bayern

Beitrag von Tilly » Sonntag 8. Oktober 2006, 23:49

Tilly hat geschrieben: aber zu Deinem letzten Satz muß ich dir doch noch mit einem vielleicht auch für Dich erhellenden link antworten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abiogenese


Die Erkenntnis , daß nur bereits Lebendiges Leben weiter geben kann ist wissenschaftlich bewiesen.
Glaubt man das nicht, müßte man erst mal das Gegenteil nachweisen.
ich frag mich immer wieder, ob ihr die Links, die ihr postet eigentlich gelegentlich auch mal anschaut... :roll: Früher haben die Menschen geglaubt, dass sich Maden aus verfaulendem Fleisch bilden, sie wussten nicht, dass Fliegen da ihre Eier reinlegen. Steht aber auch im Text. Mit der ET hat das nicht so viel zu tun... ]
Mit dieser Bemerkung zeigst Du , daß Du nicht in der Lage bist , Kernaussage eines Textes zu erfassen.
Tilly hat geschrieben: Man erklärt was zum Naturgesetz , wenn man immer wieder bei gleichen Umständen die selbe Beobachtung macht. Also der Apfel fällt vom Baum nach unten auf die Erde, nie nach oben. Das gab Newton angeblich den Anstoß ein entsprechendes Gesetz zu formulieren, nachdem er natürlich sich schon länger mit dem Problem der Schwerkraft auseinandergesetzt hatte.

Falls du mal einen Apfel nach oben in den Himmel fliegen siehst, dann würde man von "Wunder " sprechen. Ebenso wäre es , wenn aus absolut toter Materie plötzlich eines Tages was Lebendiges entstehen würde. Das glauben aber Anhänger der Evolutionstheorie.
Wir haben auch noch nie beobachtet wie ein Planet entsteht, heißt das dann auch, dass es ein Naturgesetz ist, dass keine Planeten entstehen können? ;) ]
Der Einwand ist berechtigt, aber Du hast das Wort "neue " bei den Planeten vergessen. Nun mein ich mal gelesen zu haben , daß man mit Hilfe modernster Technick die Geburt neuer Sterne beobachtet hat. Falls das nicht stimmt, kann man sagen , man weiß nicht wirklich wie Planeten entstanden sind, man hat nur unbewiesene Hypothesen dazu , mehr nicht.

Tatsache ist, daß es Planeten gibt. Das ist das Einzige was die Wissenschaft mit Sicherheit weiß. Aber das wissen religiöse Menschen auch mit Sicherheit ;-)

Alles real proklamierte , was man nicht direkt beobachten und per Experiment jederzeit nachprüfen kann unterliegt Glauben. Du kannst also jederzeit Deine unbewiesene ET glauben, aber naturwissenschaftliche Beobachtungen zur Entstehung einer ersten lebendigen Zelle sprechen eindeutig dagegen.

Du darfst auch an das mystische rosa Einhorn glauben, man kann´s nicht beobachten , aber da gibt´s ne Theorie, die beweist eindeutig, daß es diese Figur wirklich gibt.

Die Grundlagen für Lebens- und Planetenentstehung sind beide beobachtbar, beim Planeten z.B. die Schwerkraft, beim Leben z.B. die Vorgänge während des Millerschen Versuchs. Dass man beides nicht konkret beobachten kann ist nicht wirklich entscheidend, viel wichtiger sind die prinzipiellen Vorgänge, die eine Entstehung ermöglichen. ]
der Millersche Versuch war ein totaler Fehlschlag durch und durch und die prinzipiellen Vorgänge sind naturwissenschaftlich und logisch einwandfrei widerlegt von wissenschaftlichen Fachleuten. (nicht die Masse macht´s, sondern die Klasse. Wissenschaft ist keine Demokratie , wo diejenigen recht haben, die die Mehrzahl der Dummköpfe repräsentieren :D


Eine theoretische Erklärung einer Planetenentstehung als vergleichendes Beispiel wird in keinster Weise der Komplexität des Problems bei der Entstehung ersten Lebens gerecht und ist darum wieder nur ein unwissenschaftliches Pseudogegenargument.

Also außer Schaumschlägerei keinerlei Gegenargument sondern nur strotzende Unwissenheit. Damit ist die ET absolut erledigt. Nur religiöse dogmatische Ideologen wie El und Gefolge glauben weiter an ET in der bisherigen unintelligenten Form.


MfG Tilly
Gott ist Geist

El

Beitrag von El » Sonntag 8. Oktober 2006, 23:54

Tilly hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben: aber zu Deinem letzten Satz muß ich dir doch noch mit einem vielleicht auch für Dich erhellenden link antworten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abiogenese


Die Erkenntnis , daß nur bereits Lebendiges Leben weiter geben kann ist wissenschaftlich bewiesen.
Glaubt man das nicht, müßte man erst mal das Gegenteil nachweisen.
ich frag mich immer wieder, ob ihr die Links, die ihr postet eigentlich gelegentlich auch mal anschaut... :roll: Früher haben die Menschen geglaubt, dass sich Maden aus verfaulendem Fleisch bilden, sie wussten nicht, dass Fliegen da ihre Eier reinlegen. Steht aber auch im Text. Mit der ET hat das nicht so viel zu tun... ]
Mit dieser Bemerkung zeigst Du , daß Du nicht in der Lage bist , Kernaussage eines Textes zu erfassen.
Du hättest nur den ersten Satz des Artikels lesen müssen, um zu erkennen, dass das, was du meinst nicht die Kernaussage ist.

"Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Abiogenese als veralteten Auffassung der alltäglichen Entstehung von Leben aus unbelebter Materie, für die Theorie zur Urzelle siehe chemische Evolution"

So, bin erstmal wieder fernsehen.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Sonntag 8. Oktober 2006, 23:54

El hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben: Deine Einwände zeugten alle nur von Deiner Unverständnis
Ach, das selbe blabla wie immer. :roll: "Alles was du sagst ist falsch und du bist ein phöser Faschist, aber begründen kann ich's nicht"... Spart euch den Scheiß doch einfach.
Oh wie destruktiv du doch wieder bist. Ein Haleluja auf Dich, Grosskotz!
El hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben: aber zu Deinem letzten Satz muß ich dir doch noch mit einem vielleicht auch für Dich erhellenden link antworten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abiogenese


Die Erkenntnis , daß nur bereits Lebendiges Leben weiter geben kann ist wissenschaftlich bewiesen.
Glaubt man das nicht, müßte man erst mal das Gegenteil nachweisen.

ich frag mich immer wieder, ob ihr die Links, die ihr postet eigentlich gelegentlich auch mal anschaut... :roll: Früher haben die Menschen geglaubt, dass sich Maden aus verfaulendem Fleisch bilden, sie wussten nicht, dass Fliegen da ihre Eier reinlegen. Steht aber auch im Text. Mit der ET hat das nicht so viel zu tun...
Urmensch "El", seit wann lebst du, dass du dir so sich er bist über Meinungen der Leute in der Vergangenheit? Einige meinen noch heute: "Der Mond hat Speichen!" und lachen anschließend darüber, andere meinen heute noch: "Gott existiert nicht!" und bestreiten Gott vehement ohne dabei zu lachen.

El hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben: Man erklärt was zum Naturgesetz , wenn man immer wieder bei gleichen Umständen die selbe Beobachtung macht. Also der Apfel fällt vom Baum nach unten auf die Erde, nie nach oben. Das gab Newton angeblich den Anstoß ein entsprechendes Gesetz zu formulieren, nachdem er natürlich sich schon länger mit dem Problem der Schwerkraft auseinandergesetzt hatte.

Falls du mal einen Apfel nach oben in den Himmel fliegen siehst, dann würde man von "Wunder " sprechen. Ebenso wäre es , wenn aus absolut toter Materie plötzlich eines Tages was Lebendiges entstehen würde. Das glauben aber Anhänger der Evolutionstheorie.
Wir haben auch noch nie beobachtet wie ein Planet entsteht, heißt das dann auch, dass es ein Naturgesetz ist, dass keine Planeten entstehen können? ;)
Die Grundlagen für Lebens- und Planetenentstehung sind beide beobachtbar, beim Planeten z.B. die Schwerkraft, beim Leben z.B. die Vorgänge während des Millerschen Versuchs. Dass man beides nicht konkret beobachten kann ist nicht wirklich entscheidend, viel wichtiger sind die prinzipiellen Vorgänge, die eine Entstehung ermöglichen.
Wie will man die Enstehung und ihre Vörgänge auch nur ansatzweise kennen können, wenn noch nie jemand eine Entstehung beobachten konnte? Sind die Vorgänge einer Entstehung nicht an die Entstehung selbst geknüpft, die man beide in gleichem Maße zur selben Zeit beobachten kann? Ich meine, dass du keine Vorgänge einer Enstehung beobachten kannst, wenn du nicht ausschließen kannst dass jene Vorgänge fern von einer Entstehung existieren, da jene Vorgänge nicht zwangsweise die Grundlage einer Entstehung sein müssen, sondern z.B. die Grundlage zum Erhalt des Lebens und der Planeten, oder die Grundlage zur Zerstörung der Selben, nur eben nicht die Grundlage der Enstehung der Selben sein können.

El

Beitrag von El » Montag 9. Oktober 2006, 01:24

Tilly hat geschrieben: Nun mein ich mal gelesen zu haben , daß man mit Hilfe modernster Technick die Geburt neuer Sterne beobachtet hat. Falls das nicht stimmt, kann man sagen , man weiß nicht wirklich wie Planeten entstanden sind, man hat nur unbewiesene Hypothesen dazu , mehr nicht.
Man weiß schon viel darüber, wie die Planeten entstehen und hat dazu Theorien, natürlich ist nicht jede Kleinigkeit wirklich bekannt und da gibt es dann sicher auch noch ein paar Hypothesen zu, aber dass es da nur Hypothesen gibt ist wohl kaum der Fall.
Tilly hat geschrieben: Tatsache ist, daß es Planeten gibt. Das ist das Einzige was die Wissenschaft mit Sicherheit weiß. Aber das wissen religiöse Menschen auch mit Sicherheit ;-)
Ja, wissen wir das sicher? Vielleicht leben wir alle in einer Matrix und es gibt überhaupt keine Planeten. Wir wissen nichts wirklich 100%ig, nur ist nicht wie du dir das vorstellst alles was wir nicht sicher wissen nur eine Hypothese.
Tilly hat geschrieben: der Millersche Versuch war ein totaler Fehlschlag durch und durch und die prinzipiellen Vorgänge sind naturwissenschaftlich und logisch einwandfrei widerlegt von wissenschaftlichen Fachleuten. (nicht die Masse macht´s, sondern die Klasse.
Ahja, ich vergas. Es gibt ja "neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der ID Theoretiker". :D

Benutzeravatar
biologe2
Verbannt
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 31. März 2006, 01:09

Beitrag von biologe2 » Dienstag 10. Oktober 2006, 18:30

Tilly hat geschrieben: Ich frag mich warum Evolutionstheoretiker nicht in der Lage sind , die entsprechend logisch richtigen Schlüsse zu ziehen und so dogmatisch an ihrer "pseudoreligiösen" Evolutionstheorie festhalten, obwohl neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der ID Theoretiker logisch eindeutig dagegen sprechen.
Das ist ja soweit richtig. Bis auf die Tatsache, dass
a) es keine ID-Theorie gibt
b) es keine wissenschaftliche Erkenntnisse der ID-"Theoretiker" gibt.

Das ist auch nicht erstaunlich, da sie gar keine Forschung betreiben, was sie auch gar nicht verheimlichen:
Discovery Institute hat geschrieben:“In 1996, it was almost impossible to receive funding to do scientific research related to intelligent design,â€
HI-Viren bei 240.000-facher Vergrößerung.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

ETh-Lüge

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 11. Oktober 2006, 00:41

biologe2
- personifiziertes Symbol des Endes der Aufklärung, Feind des Lebens,
Feind der Menschheit, dumm wie ein Stein, ein durch und durch böser Mensch,
ungebildet, dafür aber über alle Maßen eingebildet, der deutschen Sprache
nicht mächtig, ein Flegel und ein Dummschwätzer, mit Sicherheit unter Drogen
stehend.

Sie ignorieren
- Tatsachen
- innere Widersprüche der "Theorien", an welche Sie glauben
- wissenschaftliche Erkenntnisse
- Beweise
das ist Fanatismus, keine Wissenschaft, fundamentalistischer Materie-
Fanatismus, der allein der Ausrottung der Menschheit dient.

Sie beantworten keine Fragen.
Sie lösen keinen einzigen Widerspruch auf.
Kein Paradoxon wird aufgelöst.
Und das wird Wissenschaft genannt - lächerlich!
Stattdessen behaupten Sie mit RTh und UTh und ETH
1+1=5 - ab in die Klappse.
Angenehmen Tod in der Hölle.

Vater im Himmel, wir danken Dir für Deine Liebe.

biologe2, ein Weib, glaubt allen Ernstes, ihre Klamotten leben auf ihrem Leib,
und sterben, zieht sie selbige aus - Materie kann leben; das ist einfach nur
Ausdruck hoffnungsloser Verblödung und verbrecherischer Verlogenheit,
HIV-Club-Mitgliedern würdig, die GAR NICHTS(!) beweisen können, aber
den allergrößten und verlogensten Schwachsinn glauben, wie z.B.:

In jeder Sekunde haben mehr neu hervorgebrachte Mutanten gelebt und
wurden in dieser einen Sekunde ausgetestet, nach welcher sie sofort wieder
starben, als es Atome gibt im Weltall - vorgerechnet.
Evolution und Leben schließen einander aus!

1 Petrus 2,17
Erweist allen Menschen Ehre, liebt die Brüder, fürchtet Gott, und ehrt den
Kaiser!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten