Schnabeltier

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Korse
Beiträge: 216
Registriert: Samstag 20. Mai 2006, 15:27

Beitrag von Korse » Sonntag 28. Mai 2006, 16:57

Sry, hab mir ganzen Thread nicht ganz durchgelesen.
Nur etwas zum Schnabeltier:
Es ist ein wunderbares Beispiel für die Evolution, denn es hat sich ungefähr zur Zeit der Entstehung der Säugetiere abgespalten und zeigt sehr viele verschiedene Merkmale beider Seiten. Zwar lege es Eier, jedoch nur mit einer ledrigen, sehr dünnen Schicht, hier ist der Schritt zu. Auch säugen sie bereits mit Milch, und sie besitzen bereits Gehörnöchel.
Das Auftreten solche "Übergangsformen" spricht doch eigentlich für die Evolution und nicht dagegen.

Benutzeravatar
Eser
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2006, 17:35

Beitrag von Eser » Sonntag 28. Mai 2006, 17:07

Korse hat geschrieben:Sry, hab mir ganzen Thread nicht ganz durchgelesen.
Nur etwas zum Schnabeltier:
Es ist ein wunderbares Beispiel für die Evolution, denn es hat sich ungefähr zur Zeit der Entstehung der Säugetiere abgespalten und zeigt sehr viele verschiedene Merkmale beider Seiten. Zwar lege es Eier, jedoch nur mit einer ledrigen, sehr dünnen Schicht, hier ist der Schritt zu. Auch säugen sie bereits mit Milch, und sie besitzen bereits Gehörnöchel.
Das Auftreten solche "Übergangsformen" spricht doch eigentlich für die Evolution und nicht dagegen.
Wenn sie beim Schnabeltier von einem Übergang sprechen, dann muss deutlich die Information vorliegen das dieses Tier eine Art Vorzustand hatte. Also z.B. den Zustand bei dem es nicht mit Milch säugt oder keine Gehörknöchel oder sowas hat. Gibt es diese Information? Wenn nicht, wie kommen sie dann darauf das sie es mit einer Übergangsform zu tun haben?

sie besitzen keinerlei Information, sehen nur das es Eigenschaften von verschiedenen Rassen unter den Tieren hat und behaupten das sei Evolution. Das ist doch weit hergeholt.

Antworten