RT

Alles über die Relativitätstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

maierlander
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 4. Dezember 2010, 13:41
Geburtsjahr: 1970

Re: RT

Beitrag von maierlander » Montag 10. Januar 2011, 12:44

Todoroff hat geschrieben:Und wagen Sie es nicht, diesen Schwachsinn ein drittes Mal ins Forum zu setzen. Das bedeutet Löschung und Ihren Ausschluß!
Och, das stört mich nicht, das zeigt doch nur, das Sie es mathematisch und physikalisch nicht mit mehr aufnehmen könne weil Sie's eben nicht verstehen ;-)
Einem sprechfähigen Affen, der 1=3 postuliert, ist nichts zu erklären. Begeben Sie sich in Behandlung und verschwinden Sie Satanist einfach!


Aber warum darf ich die Widerlegung Ihrer Pseudo-Beweise nicht wiederholen? Sie kopieren doch Ihre Thesen wie
Todoroff hat geschrieben:1. Einfache Ableitung der Lorentz-Transformation:

c = x / t <==> x - ct = 0 für x > 0 -----> (1)

c = -x / t <=> x + ct = 0 für x < 0 -----> (2)

c = x'/ t' ==> x' - ct' = 0 für x' > 0 -----> (3)

c = -x'/ t' => x' + ct' = 0 für x' < 0 -----> (4)

L=LAMBDA und M = MY

0 = (x' - ct') = 0 = L * (x - ct) = 0 für x > 0, x' > 0 -----> (5)

0 = (x' + ct') =0 = M * (x + ct)= 0 für x < 0, x' < 0 -----> (6)

Wir lesen also in (5) und (6)

0 = 0

auch ständig mit Copy&Paste erneut her? Sie dürfen das, aber ich nicht? Halten Sie sich für was besseres?
Einem sprechfähigen Affen, der 1=3 postuliert, ist nichts zu erklären. Begeben Sie sich in Behandlung und verschwinden Sie!
maierlander hat geschrieben:1) Einstein leitet nichts aus 0=0 her, 0=0 ist eine wahre Aussage und lässt sich aus jeder algebraischen Gleichung folgern
Todoroff hat geschrieben:Das ist grober Unfug und zeugt davon, daß Sie schwerst psychisch krank sind und einfach GAR NICHTS von Mathematik verstehen - wen wundert da Ihr haltloses, vollkommen wirres Geschreibsel! Mich nicht!
BEWEIS, dass aus jeder algebraischen Gleichung 0=0 folgen kann.
Gott liebt uns - auch wenn Sie nur Unfug daherfaseln. Ich lese keinen Beweis!

1) Lemma: Aus jeder algebraischen Gleichung lässt sich 0=0 folgern
Gott liebt uns - auch wenn Sie nur Unfug daherfaseln. Ich lese keinen Beweis!
Und aus 0=0 läßt sich jede algebraische Gleichung und auch die LT folgern!
Völlig logisch! Sie sind eben ein Genie! Wir verleihen Ihnen jetzt den Nobelpreis für Naturwissenschaft aufgrund Ihrer Einmaligkeit. Sie sind weltweit der einzige, der eine Gleichung mit 2 Unbekannten zu lösen vermag und aus nichts (0=0) jede beliebige Gleichung herleiten kann. Vor solch einem Genie kann man nur seinen Kopf abnehmen.
Gepriesen sei der Herr! Sie kann man nur bewundern als ein vollkommenes Naturprodukt, ein vollkommenes Produkt dieser genialen (Natur-)Wissenschaft, die es vermag, aus nichts das ganze Weltall herzuzaubern, dann wird man doch wohl aus nichts (0=0) noch irgendeine schrottige Gleichung herzaubern können. Gelle?


2) Die Normalform algebraischer Gleichungen lautet allgemein a_n x^n + a_(n-1) x^(n-1) + ... + a_1 x + a_0 = 0
Wer hätte das gedacht.

3) Da rechts dieser Gleichung die Null steht, ist auch der linke Teil der Gleichung 0
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr!

4) Daraus folgt 0=0
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!

5) Beweis erbracht, q.e.d.
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!

Ich sehe links keine Null stehen wie bei Dumm-wie-Ein-Stein zu sehen ist. Leiten Sie doch ein Polynom n-ten Grades her aus 0=0. Für so ein unglaubliches Genie wie Sie muß das doch einfach herzulügen sein.
BITTE!


So, Herr Diplommathematiker, widerlegen Sie diesen Beweis, andernfalls gilt meine Behauptung und Sie sind wieder zum x-ten Mal widerlegt.
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!

Todoroff hat geschrieben:a<>Lambda=L , Lügner!
Sie leugnen also tatsächlich, dass in diesen zwei Gleichungen

a² = 1 / (1- v²/c²) (7b)
L = 1/Wurzel(1-v²/c²)

a und Lambda nicht gleich groß sind?
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!

Können Sie Bruchrechnen und subtrahieren, Herr Diplommathematiker?
Das habe ich leider nie lernen dürfen. Da sind Sie mir um Welten voraus.
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!


Passen Sie auf, wir gehen's gemeinsam, durch, ok?
Ich liebe Sie und danke Ihnen für Ihre Geduld mit mir. Lehren Sie mich Ihre Lügen!
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!


Setzen für für v einen beliebigen Wert ein und schauen wir doch, ob Lambda und a gleich groß werden, ja?
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!

Für v = 0
a² = 1 / (1- 0²/c²)
L = 1/Wurzel(1-0²/c²)

a² = 1
a = 1
L = 1

Für v = 3000000
v=3.000.000 Eier oder was? Einfach genial! Und Sie erhalten 1, genial!
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!


a² = 1 / (1- 3000000²/c²)
Helfen Sie mir: Wie errechnen Sie 3.000.000/c
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!


L = 1/Wurzel(1-3000000²/c²)

a² = 1.000100010
a = 1.000050003
L = 1.000050003

Für v = -100
Eier, Gänse oder Hühner?
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!


a² = 1 / (1- (-100)²/c²)
L = 1/Wurzel(1-(-100)²/c²)

a² = 1.
a = 1.
L = 1.
Wow! Sie sind ein Genie: 1+ (100/c)²=1
Ich erblasse vor Neid. Einfach geniale Rechenkünste.
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!


Sieh an, wenn man nicht vom bloßen Hinschauen erkennt, dass die Formeln gleich sind, kann man spätestens durch Einsetzen folgern, dass immer das gleiche herauskommt, daher ist a=LAMBDA.
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!

Das verstehen sogar Volksschüler. Und Sie, Herr Diplommathematiker? Warum verstehen Sie das nicht?
Ich bin Ihnen eben nicht gewachsen, einem so überragenden Genie! Wann errichtet man Ihnen endlich ein Denkmal, daß ich Sie anbeten kann?
Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: RT

Beitrag von Elrik » Dienstag 11. Januar 2011, 20:55

Mileva hat geschrieben:
maierlander hat geschrieben:Es freut mich zu hören, dass Sie nun eingesehen haben, dass Einstein hier keinen Fehler gemacht hat, schon gar keinen mathematischen.
Lesen Sie bitte aufmerksam und vigilant meine Beiträge, bevor Sie unwahre Unterstellungen formulieren. Niemals habe ich den mathematischen Prozess der Gleichsetzung von 0 = 0 kritisiert, sondern ich habe "lediglich" auf die Tatsache hingewiesen, dass aus 0 = 0, dem mathematischen Nichts, absolut gar nichts herzuleiten ist, geschweige denn die spezielle Relativitätstheorie.
Null gleich Null ist doch schon der Beginn der Herleitung der srth! Was wollen Sie denn noch? Die eine Null steht für K die andere für K'. Da mir nun die regel bekannt ist: Vor dem Istgleich und hinter dem Istgleich sollen gleiche Werte stehen, nicht dieselben Werte, ist 0 = 0 aufgrund von x'-ct' = x -ct einfach falsch, weil es dieselben Werte sind, denn bei einer transformaion kommen keine neuen Werte hinzu, deshalb ist es weder eine Lineare noch eine Quadratische Funktion. Vorausgesetzt war außerdem c, angeblich mit ca. 300k km/sek , dennoch bleibt nicht einmal ein Weg übrig, den das Licht(signal)s zurücklegt, denn x-ct = 0.

Aus Null = Null läßt sich folgende Aussage ableiten, statt herleiten: die SRth ist eine falsche Aussage.

Die Rth ist augrund falscher voraussetzungen ungültig. denn x ist entweder s oder gar nichts.

maierlander
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 4. Dezember 2010, 13:41
Geburtsjahr: 1970

Re: RT

Beitrag von maierlander » Mittwoch 12. Januar 2011, 18:00

maierlander hat geschrieben:So, Herr Diplommathematiker, widerlegen Sie diesen Beweis, andernfalls gilt meine Behauptung und Sie sind wieder zum x-ten Mal widerlegt.
Todoroff hat geschrieben:Gott liebt Sie. Gepriesen sei der Herr! Einfach eine umwerfende Logik - absolut nobelpreiswürdig!
Diese sinnleere Floskel zeigt, dass Sie des Beweises nicht mächtig sind, alternativ wäre eine beginnende Geistesschwäche in Betracht zu ziehen, jedenfalls haben Sie keinen Beweis erbracht und damit gilt nach wie vor: Aus jeder algebraischen Gleichung lässt sich 0=0 folgern.
Mileva hat geschrieben:Lesen Sie bitte aufmerksam und vigilant meine Beiträge, bevor Sie unwahre Unterstellungen formulieren. Niemals habe ich den mathematischen Prozess der Gleichsetzung von 0 = 0 kritisiert, sondern ich habe "lediglich" auf die Tatsache hingewiesen, dass aus 0 = 0, dem mathematischen Nichts, absolut gar nichts herzuleiten ist, geschweige denn die spezielle Relativitätstheorie.
Pardon. Allerdings habe ich auch nicht Ihre (wahre) Anmerkung kritisiert, es sei nichts aus 0=0 herzuleiten sondern die falsche Aussage, Einstein hätte aus 0=0 hergeleitet.
Mileva hat geschrieben:Sie lenken taktisch vom ursprünglichen Thema ab, denn Ihre(!) Aufgabe war die exakt umgekehrte: nicht eine algebraische Gleichung auf 0 = 0 zu reduzieren, sondern anders herum, etwas mathematisch Rationales aus 0 = 0 herzuleiten. Wie kommen Sie denn nun von 0 = 0 auf Ihre Beispielgleichung x + y - 8 = x - y - 2?
Wie Sie selbst gesagt haben ist 0=0 eine wahre Aussage. Daraus gibt es nichts herzuleiten, 0=0 ist eben wahr!

Der entscheidende Punkt ist die Ausgangslage: Einsteint startete eben NICHT von 0=0 sondern von

x = ct bzw
x – ct = 0

Der Unterschied liegt doch auf der Hand: In 0=0 fehlen eben die in x –ct=0 vorhandenen Variablen x und t. Das ist trivial aber nicht unbedeutend! Daher frage ich Sie: Wie wollen Sie x oder t berechnen, wenn Sie vorher auf 0=0 reduzieren?
Ich weiß nicht, wie ich es noch erklären soll, das ist simpelste Mathematik, eine simple Umformung ausgehend von x = ct, aber eben ausgehend von x = ct was nicht 0=0 ist. Auch

x – ct = L *(x‘-ct‘)

ist das nicht dasselbe wie 0=0, sehen Sie nicht, dass in 0=0 alle Variablen fehlen? Wo ist diese „Information“ die die Variablen enthalten ist, in der Aussage 0=0? Einstein startet von x = ct und bildet mathematisch korrekt x – ct = L *(x‘-ct‘) ohne je auf 0=0 zu kommen oder davon auszugehen, der/die einzige, der/die DANACH, nach der Bildung von x – ct = L *(x‘-ct‘) (was NICHT 0=0 ist) auf 0=0 REDUZIERT, sind Sie und Todoroff.

Möglicherwiese sind Sie nach wie vor der Ansicht, etwas „entdeckt“ zu haben, was noch keiner entdeckt hat, aber da ist, gelinde gesagt, Schwachsinn. Wenn Sie weiter daran glauben wollen ist das Ihr Kaffee aber ich werde Ihnen nicht noch x-mal erklären, dass es einen Unterschied zwischen x = ct und 0=0 gibt, das sieht jedes Kindergartenkind!

Und dass etwas gleich Null ist, bedeutet (wie schon oft genug gezeigt) nicht, dass man damit nicht arbeiten kann. Wie würden Sie zB die Extremata einer Funktion (zB Hochpunkt) berechnen? Wohl, indem Sie die erste Ableitung gleich Null setzen. Was ist daran nicht erlaubt? Antwort: Es ist erlaubt, es ist eine gültige mathematische Methode.
Mileva hat geschrieben:Das eben ist die relevante Frage an Albert Einstein respektive an heutige Physiker, die die Richtigkeit der speziellen Relativitätstheorie trotz eklatanter mathematischer Absurditäten postulieren. Projizieren Sie nicht zu beantwortende Fragen auf andere, das zeugt nämlich von einem ausgesprochen primitiven Niveau, wenn es mir gestattet ist, dies zu konstatieren.
Nun, Sie waren es, der/die meinte, man würde von 0=0 ausgehen, was eben nicht der Fall ist. Die Ausgangslage ist x = ct und nichts anderes! Auf einen Beweis der „mathematischer Absurditäten“ wartete ich bisher vergeblich.
Mileva hat geschrieben:Laut moderner Physik sind sowohl Photonen als auch Gluonen real existente Elementarteilchen.
Wenn es so leicht wäre, wären wir glücklich. De facto sind Photonen keine „Teilchen“, auch wenn das (außerhalb der physikalischen Fachliteratur) nach wie vor fälschlich verwendet wird. Photonen sind schlicht Auswirkungen elektromagnetischer Wechselwirkungen, also die Energie, die entsteht, wenn das em. Feld quantisiert wird, daher auch die Beobachtung des Welle-Teilchen-Dualismus. Wären Photonen ganz klar Teilchen, dürfte Licht zB keine Interferenzen zeigen, entgegen Experimenten (siehe Doppelspaltversuch)

Gluonen sind im Grunde als Fluktuationen in Gluonenfeldern. Ob sie tatsächlich masselos sind, darüber scheiden sich die Geister, auf alle Fälle wäre mir nicht bekannt, dass sich Gluonen mit Lichtgeschwindigkeit bewegen oder je auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt worden wären. Aber Sie haben sicherlich Quellen auf die sich Ihre Behauptung stützt, richtig? Könnten Sie diese nennen?
Mileva hat geschrieben:Bei ersteren handelt es sich um die Austauschteilchen der elektromagnetischen Kraft, bei letzteren um die Austauschteilchen der starken Kernkraft. Beide Teilchensorten werden als masselos und mit c bewegt angesetzt.
Wie gesagt sind Photonen keine Teilchen, Photonen sind auch nicht zwingend masselos. „Masse“ ist ohnehin keine, nach aktuellem Erkenntnisstand, statische Eigenschaft, sondern vielmehr das Resultat von prinzipiell dauerhaften masselosen Teilchen, die sich durch das Higgs-Feld bewegen und dadurch erst Masse „erlangen“.
Mileva hat geschrieben:Da in jenen Fällen v = c gilt, stößt man sowohl in der Lorentztransformation als auch bei der Berechnung mittels des Gammafaktors auf eine Division mit 0, die mathematisch völlig unzulässig ist.
Richtig, wenn sich ein System mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, so steht die Zeit für dieses still. Daher wäre auch ein Umrechnungsfaktor wie eben der Lorentz-Faktor sinnlos, da für mit c bewegte Systeme ohnehin keine Zeit vergeht die man in unbewegte Systeme würde umrechnen können.
Mileva hat geschrieben:Sind nun die erwähnten Formalismen der speziellen Relativitätstheorie inkorrekt oder existieren weder Photonen noch Gluonen, im Widerspruch zu quantenphysikalischen Annahmen?
Gluonen und Photonen sind experimentell nachgewiesen, Photonen jedoch keine Teilchen und Gluonen können nicht auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden. Daher ist die physikalische Welt in Ordnung. Gleichzeitig gehe ich jedoch davon aus, dass das jetzige Modell nicht der Weisheit letzter Schluss ist, aber das wird sie ohnehin nicht interessieren.

Fazit: Alles was Todoroff und Sie zu bieten hatten war eine „Herleitung aus 0“ die sich als „Herleitung aus x = ct“ entpuppte und eine „Teilung durch 0“ die nie stattfinden kann da der Lorentz-Faktor nie Null wird. Zusätzlich dazu hat Todoroff nicht verstanden, wie man physikalisch die Geschwindigkeit berechnet, dass x bei Einstein eine Koordinate und keine Strecke ist (der erste Diplom-Mathematiker, der durch einen Punkt dividiert hat, siehe
Todoroff hat geschrieben:c = x/t
) und t‘ mit t bzw. x‘ mit x vertauscht. Und der beste Fehler war natürlich, dass Todoroff nicht beachtet hat, dass bei negative Geschwindigkeit eines System eine Rückwärtsbewegung folgt und man daher an der X-Achse nach links (für den Diplom-Mathematiker: Das ist da, wo die Zahlen ein Minus vorangestellt bekommen - ein Minus ist ein kleiner waagrechter Strich) wandern muss.

Und jetzt sagen Sie mir, angesichts dieser Fehler, wie hoch ihre Glaubwürdigkeit oder ihre Kompetenz die Physik betreffend einzuschätzen ist?

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: RT

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 13. Januar 2011, 00:03

Satanischer Lügner maierlander

Unser absolutes Genie. Er teilt durch Null und erhält die SRTh und er vermag aus nichts, aus 0=0, unendlich viele Gleichungen herzuleiten. Einfach genial! Wir haben einen neuen gott.
Aus x=ct folgt selbstverständlich keineswegs x-ct=0
und aus x'=ct' auch niemals x'-ct'=0, weshalb ja auch unmöglich gelten kann
x - ct = 0 = x' - ct' = 0
und wie jedes Kleinkind schon sehen kann, steht da gar nicht 0 = 0.

Na ja, für solche Genies gilt auch selbstverständlich 1=3 - einfach der Wahnsinn!

Und warum sollte maierlander nicht eine Klinik gehören?

Weisheit 14,12
Mit dem Gedanken an Götzenbilder beginnt der Abfall, und ihre Erfindung führt zur Sittenverderbnis.

Für jeden Physiker ist Dumm-wie-Ein-Stein, der, wie nachgewiesen und unwiderlegt durch Null geteilt hat, ein Götze. Und Dumm-wie-Ein-Stein maierlander glaubt nun, daß er dies rechtfertigen kann, indem er selbst durch Null teilt, ums so Teilung durch Null zu widerlegen. Genial!


Sie haben nicht EINE Frage beantwortet.
Stattdessen befinden Sie sich in einer Endlosschleife - und tschüß!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten