Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Alte Beiträge - Gesperrt

Moderator: Eser

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Todoroff » Freitag 19. Mai 2006, 22:08

_______________P H I L O S O P H I S C H E S ___ I N S T I T U T
__________ Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff ___ Philosoph ___ Autor
________________________ 78068 Bad Dürrheim
_________________________ geogetto@aol.com
________Z U R___E H R E___D E I N E S___H E I L I G E N___N A M E N S
___________________V A T E R___I M___H I M M E L
________________________www.g-todoroff.de
________Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
_____________ leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
________________________ leugnet 1 + 1 = 2.
_________Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
_________ denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
____________________als Ochse und Esel, sagt Gott,
__________________dumm wie Ein-Stein, weil bereits
____________________ tot in Gottes Lebensordnung,
_____________weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
________________ weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
______________________ Barbarei ist, lehrt Gott.
_____________________ Hilf uns, Vater im Himmel
___________________________________________________________________

_______________Die Luftschlösser der "Wissenschaft"

_________Z U R___E H R E___D E I N E S___H E I L I G E N___N A M E N S
______________________V A T E R___I M___H I M M E L

Natur- und geisteswissenschaftlich, insbesondere mathematisch bewiesen ist:
1. Gottes reale Existenz
2. Gott ist der Verfasser der Bibel
3. Die Relativitätstheorie ist extrem falsch
4. Einen Urknall hat es nie gegeben
5. Evolution hat es nie gegeben
6. Naturgesetze gibt es nicht
7. Zufall gibt es nicht

Römer 1,20
Seit Erschaffung der Welt wird Gottes unsichtbare Wirklichkeit an den Werken
der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, Seine ewige Macht und
Gottheit. Daher sind die Gottlosen und Ungerechten unentschuldbar.

Gottlose haben keinen freien Willen, sagt Gott. Sie stehen unter der Macht
Satans. Ihr Leben ist gekennzeichnet von Unvernunft, weil sie andernfalls den
Gott Abrahams, Isaak und Jakobs, dessen monogener Sohn Jesus Christus
ist, als real existent erkennen und auch anerkennen würden. Deshalb erleben
wir heute den Niedergang unserer Zivilisation in einem Sumpf von Unvernunft.

Für Gottlose gilt grundsätzlich: Was ich denk und tu, trau ich andern zu.
Deshalb erklären Gottlose jenen, die Gott glauben, sie seien unwissend und
würden einem Hirngespinst folgen, einem von Menschen erfundenen Gott.

2 Thessalonicher 2,10-12
Der Gesetzwidrige wird alle, die verlorengehen, betrügen und zur
Ungerechtigkeit verführen; sie gehen verloren, weil sie sich der Liebe zur
Wahrheit verschlossen haben, durch die sie gerettet werden sollten. Darum
läßt Gott sie der Macht des Irrtums verfallen, so daß sie der Lüge glauben;
denn alle müssen gerichtet werden, die nicht der Wahrheit geglaubt, sondern
die Ungerechtigkeit geliebt haben.

Das Leben beginnt mit Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit, um in der Liebe, in
Gott, ewige Fortsetzung zu finden.

Wenn Glaube angeblich da anfängt, wo Wissen aufhört, dann schauen wir
mal auf all das, was Naturwissenschaft glaubt/vermutet, weil sie gar nichts
weiß.
1.
Woher kommt Materie? Die Frage, woher Gott kommt, ist beantwortet!
- erstes Luftschloß
2.
Welche Energie bildete den überheißen, winzigen Raumpunkt
(Urknalltheorie)?
Energie ist ein Begriff, real nicht existent. Real sind nur die
Erscheinungsformen von Energie (z.B. Gravitationsenergie). Energie ist
weder heiß noch kalt (oder welche Temperatur hat beispielsweise
Gravitations- oder magnetische Energie?).
- zweites Luftschloß
3.
Welche Kraft hat diesen überheißen Energiepunkt (Licht) zu diesem Punkt
zusammengepreßt, wenn dieses auf falschen Voraussetzungen (Nicht-
Existenz des mehrfach experimentell nachgewiesenen Licht-/Weltäthers)
basierende mathematische Modell kein Idiotenmodell sein soll?
- drittes Luftschloß
4.
Hat sich die Materie nach existierenden Naturgesetzen entwickelt (wer, wenn
nicht Gott, hat diese Naturgesetze geschaffen?) oder hat die Materie die
Naturgesetze absolut widerspruchsfrei zu allen vorher entwickelten
Naturgesetzen mit der Entstehung neuer Massen entwickelt? Waren erst die
Gesetze der Planetenbewegung und dann die Planeten oder umgekehrt?
- viertes Luftschloß
5.
Welches Experiment beweist, daß aus Energie Masse entstehen kann? Und
aus welcher Energie entsteht Masse? Aus Lichtenergie kann keine Masse
entstehen, weil kein Experiment dafür vorliegt.
- fünftes Luftschloß
6.
Ein explodierendes Weltall (Urknalltheorie) muß alle Sonnen in Form einer
Kugel verteilen. Das Weltall zeigt aber, von außen betrachtet, eine
Menschengestalt (von Astronomen Strichmännchen genannt) - das setzt
Gott voraus. Welches Naturgesetz formt das Weltall zu diesem
Strichmännchen?
- sechstes Luftschloß
7.
Welches Naturgesetz ordnet Materie logarithmisch an, wie neueste
Forschungen ergeben haben?
- siebtes Luftschloß
8.
Welches Naturgesetz bildet die erkennbare Dreiteilung
(http://www.gtodoroff.de/dreiteil.htm)?
- achtes Luftschloß
9.
Welches Naturgesetz entwickelt 81 natürliche Elemente
(1/81 = 0,01234567...; die Masse unseres Mondes beträgt rund 1/81 der
Erdmasse), aber ausgerechnet jene beiden mit den Ordnungszahlen 43 und
61 nicht, den beiden einzigen Primzahlen zwischen 1 und 100, deren
Quersumme Sieben ist (sieben Schöpfungs-/Wochentage; aller sieben
Jahre ist unser Körper vollkommen neu, sind alle Zellen erneuert bis
auf die Gehirnzellen ; sieben Liter Blut haben wir im Körper)?
- neuntes Luftschloß
10.
Nach Einstein ist das Weltall in seiner Gesamtheit ein Schwarzes Loch.
Ein Schwarzes Loch kann unmöglich expandieren (wie es aber unser Weltall
angeblich tut). Also steht die Urknalltheorie im Widerspruch zur Relativitäts-
theorie.
Begründung:
Nach der allgemeinen Relativitätstheorie ist das Weltall endlich (groß), in
Übereinstimmung mit der Urknalltheorie. Könnte Licht diesen endlichen
Weltallraum verlassen, wäre das Weltall nicht (mehr) endlich, denn nach der
Urknalltheorie erfolgt die Expansion des Raumes mit einer geringeren als der
Lichtgeschwindigkeit.
- zehntes Luftschloß
11.
Ist das Weltall endlich, wie das die Relativitätstheorie und die Urknalltheorie
lehren, dann muß der Nachthimmel taghell sein, weil alles Licht aller Sterne
in das Innere des Weltall reflektiert wird nach Einstein.
- elftes Luftschloß
12.
Welches Naturgesetz bewirkt, daß neun Planeten um die Sonne kreisen, der
männliche Mensch neun Körperöffnungen (zwei Augen, zwei Ohren, zwei
Nasenlöcher, einen Mund, einen Darm- und einen Blasenausgang) hat, die
Sonne der zehnte Himmelskörper ist, Voraussetzung allen Lebens, und die
zehnte Körperöffnung der Frau der Gebärkanal ist und eine Schwangerschaft
zehn Mondumläufe währt?
- zwölftes Luftschloß
13.
Welches Naturgesetz bewirkt die Entstehung von Leben, was uns Menschen
trotz aller Wissenschaft und Technik und „Intelligenz“ seit über einhundert
Jahren nachzuahmen nicht möglich ist? Wir sind nicht einmal fähig, die
sogenannte Photosynthese, den Lebensprozeß einer Pflanze, nachzuahmen,
glauben also, Materie hätte göttliche Fähigkeiten.
- dreizehntes Luftschloß
14.
Selbst wenn in jeder Sekunde, die das Universum existiert, mehr (Zufalls-)
Versuche durchgeführt (Mutanten erzeugt) worden wären als es Atome im
Universum gibt, wäre nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit mit
absoluter Sicherheit aus einem Einzeller kein Mehrzeller entstanden,
sondern alle Einzeller ausgestorben. Evolution und Leben schließen
einander aus, zwingend.
- vierzehntes Luftschloß
15.
Worin liegt der Selektionsvorteil von Lungenatmern im Meer (z.B. Wale)?
- fünfzehntes Luftschloß
16.
Worin liegt der Selektionsvorteil flugunfähiger Vögel (z.B. Pinguine)?
- sechzehntes Luftschloß
17.
Worin liegt der Selektionsvorteil sich selbst abschlachtender und ausrottender
Wesen (Mensch)?
- siebzehntes Luftschloß
18.
Der Sinn des Lebens liegt im Leben, obwohl uns Naturwissenschaftler
erklären, daß uns das Leben mit dem Tod vernichtet?
- achtzehntes Luftschloß
19.
Der Glaube unserer Naturwissenschaftler ist eine Offenbarung, nämlich
der Glaube, eine Rechenmaschine (Computer) könne eines Tages denken,
leben, Gut und Böse erkennen. Inzwischen besitzen Computer mehr
Speicherzellen als Menschen Gehirnzellen benutzen, aber sie leben nicht,
diese Blechtrottel.
- neunzehntes Luftschloß
20.
Einstein wird gemeinhin als größtes Genie aller Zeiten betrachtet, obwohl
er in seiner (nachlesbaren) mathematischen Herleitung der (speziellen)
Relativitätstheorie durch Null geteilt hat und deshalb, was nicht weiter
verwunderlich ist, dieses (Welt-)Modell von einer Uhr verlangt, zugleich zwei
verschiedene Zeiten anzuzeigen, und von einem Kreis, unendlich viele
Mittelpunkte zu haben(www.gtodoroff.de/bild.doc).
- zwanzigstes Luftschloß
21.
Noch niemals wurde Evolution (Artenänderung) beobachtet, obwohl
aufgrund der radioaktiven Verseuchung unseres Planeten mittels
Atombombenversuchen, Kernkraftwerken und deren Stör- und Unfällen,
Kriegen mit plutoniumhaltiger Munition (Golf-, Kosovo-, Irak-Krieg)
inzwischen jährlich mehr als zehn Millionen an Krebs jämmerlich verrecken
(Vernichtungsquote des zweiten Weltkrieges) und eine nie gekannte
Mißgeburtenrate existiert aufgrund veränderten Erbmaterials.
Ausschließlich ist Verfall, kein einziger Fortschritt zu erkennen.
- einundzwanzigstes Luftschloß
22.
Noch niemals wurden die Auswirkungen des Urknalls beobachtet (das
Entstehen oder Verlöschen von zehn Millionen Sonnen pro Sekunde).
- zweiundzwanzigstes Luftschloß

Die Aufzählung läßt sich fortsetzen. Das naturwissenschaftliche Weltbild
(Evolution und Urknall) beruht also auf mindestens 22 vollkommen
willkürlichen Vermutungen, reinen Phantasiegebilden, um Welten von
Wissenschaft entfernt - genau deshalb werden jene, die um die Gottes
Existenz aufgrund täglicher Erfahrung wissen, als nicht wissend bezeichnet,
obwohl die reale Existenz Gottes tausendfach wissenschaftlich (experimentell)
bewiesen ist. Deshalb sind ABC-Waffen das ABC der Naturwissenschaft - ein
Verbrechen.
Von rund 6.000 Prophetien der Bibel sind etwa 3.000 bisher erfüllt, was einen
dreitausendfachen experimentellen Beweis für die Verfasserschaft Gottes der
Bibel darstellt.

Ein Gott ist nur dann ein Gott, besitzt er Allmacht. Allmacht ist nicht teilbar.
Deshalb kann es nicht mehrere Götter geben. Mohammed, der
Religionsstifter des Islam, war ein Mörder. Die von ihm erfundene Religion,
also auch der vermeintliche gott Allah, ist satanischen Ursprungs. Der Islam
ist eine faschistische Religion, die zur Ermordung aller Anders- und
Ungläubigen aufruft, nachlesbar im Koran.

Sure 2,192
Tötet sie (die Andersgläubigen), wo immer ihr sie findet...
Sure 9,5
Und wenn die verbotenen Monate (Ramadan) verflossen sind, dann tötet die
Andersgläubigen, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie und
lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt....
Sure 9,33
Es (Allah) ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) geschickt hat mit der
Führung und dem wahren Glauben, auf daß er ihn obsiegen lasse über alle
anderen Glaubensbekenntnisse, mag es den Andersgläubigen auch zuwider
sein.
Sure 2, Verse 190-195 (erhalten von einem Mohammedaner):
Im Namen Allahs des Allerbarmers des Barmherzigen Und kämpft auf dem
Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht.
Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten. [2:190] Und tötet sie,
wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben
haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und
kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch
kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist
der Lohn der Ungläubigen. [2:191] Wenn sie aber aufhören, so ist Allah
Allverzeihend, Barmherzig. [2:192] Und kämpft gegen sie, bis es keine
Verwirrung (mehr) gibt und die Religion Allah gehört. Wenn sie aber
aufhören, so soll es keine Gewalttätigkeit geben außer gegen diejenigen,
die Unrecht tun. [2:193] Der heilige Monat ist für den heiligen Monat, und für
die geschützten Dinge ist Wiedervergeltung (bestimmt). Wer nun gegen euch
gewalttätig handelt, gegen den handelt in gleichem Masse gewalttätig, wie er
gegen euch gewalttätig war, und fürchtet Allah und wisset, daß Allah mit den
Gottesfürchtigen ist. [2:194] Und spendet auf dem Weg Allahs und stürzt
euch nicht mit eigenen Händen ins Verderben und tut Gutes! Wahrlich, Allah
liebt diejenigen, die Gutes tun. [2:195]

Ist Mohammed, ein Mörder, wahrhaftig der Gesandte Gottes, dann ist es auch
Gott und dann wehe uns. Jesus Christus als monogener Sohn Gottes war kein
Religionsstifter. Er ist die Wahrheit. Die christliche Religion ist auch eine Lüge,
unvereinbar mit dem in der Bibel niedergelegtem Worte Gottes. Gott spricht
in der Bibel niemals von Religion.

Johannes 14,6
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater
außer durch Mich.

Das sagt entweder ein Irrer von sich, dann aber wüßten wir nach
zweitausend Jahren nichts von diesem Jesus, oder es ist Wahrheit. Der
scheinbare Widerspruch, daß Gott als Allmacht selbstverständlich allein
Handelnder ist in Seiner Schöpfung und die Tatsache, daß Gott uns Menschen
die Schöpfung vollständig übergeben hat, so daß wir für all unser Handeln
Verantwortung tragen vor Gott, wird aufgelöst und erklärt in dem Buch
Wahrheit und Religion.

Nun, Mensch, ist es an dir, eine Entscheidung zu treffen. Dafür ist dir die
Erkenntnis von Gut und Böse geschenkt worden. Willst du dem Weg der Lüge
und des Todes folgen (Satan) oder dem Weg des Lebens und der Liebe
(Jesus Christus)? Wähle zwischen den beiden existenten Weltbildern, dem

naturwissenschaftlichen Weltbild, dessen Fundament Luftschlösser sind,
unvereinbar mit der Realität, mathematisch nicht zu halten ist, von
niemandem bezeugt werden kann, in sich widersprüchlich ist, für welches
kein einziger wissenschaftlicher Beweis vorliegt, aber beliebig viele Beweise,
welche die Widersprüchlichkeit offenbaren, und das als Ursprung und Ziel des
Lebens den Tod hat, weshalb es das Weltbild des Todes, das Weltbild Satans
ist,

oder

der Wahrheit, dem Weltbild, welches uns Gott in der Bibel offeriert (erklärt in
meinem Buch Wahrheit und Religion), das Fakten und Tatsachen als
Fundament hat, unmittelbar aus der Realität erkennbar und in ihr überprüfbar
ist, das einzige widerspruchsfreie Weltbild, das je existierte, tausendfach
experimentell und mathematisch und philosophisch bewiesen ist und bezeugt
wird von Millionen von Menschen seit Jahrtausenden und als Ursprung des
Lebens das Leben selbst hat (Jesus Christus) und als Ziel des Lebens die
Liebe hat, Gott.

Wir sind dazu „verurteilt“, ewig zu leben. Wo wir die Ewigkeit verbringen ist
unsere Entscheidung zwischen Gut (Gott) und Böse. Die drei großen Kirchen,
katholische, evangelische und orthodoxe, sind von Satan beherrscht, weil sie
die antichristliche Lüge vom dreieinigen gott lehren. Pfaffen sind in aller Regel
Schriftgelehrte, das sind Bibelkenner ohne den Heiligen Geist, über die Jesus
Christus ein siebenfaches Wehe gesprochen und sie gefragt hat, wie sie dem
Strafgericht der Hölle entrinnen wollen.

Das größte Verbrechen an der Menschheit ist die Vergewaltigung der einen
Wahrheit, Jesus Christus. Weil es in Wahrheit gar keine Naturgesetze gibt, ist
Naturwissenschaft von vornherein Unfug. Heute aber ergeht auch die
Naturwissenschaft sich in verbrecherischen Lügen (Relativitäts-, Evolutions-,
Urknalltheorie). Politiker nennen ihre Verlogenheit schon immer Diplomatie
und die Wirtschaft hat schon immer am meisten im Krieg und am Krieg
verdient.
Erstmalig führt die Menschheit spätestens seit dem zwanzigsten Jahrhundert
einen Krieg gegen Gott, gegen das Leben schlechthin, Umweltzerstörung
genannt. In diesem Selbstausrottungswahn hat die Menschheit inzwischen die
zehnfache (stetig steigende) Vernichtungsquote des zweiten Weltkrieges
erreicht. Das letzte Mal hat Gott die Menschheit in einer solchen
vollkommenen seelischen und geistigen Verkommenheit einfach
hinweggespült. Diesmal erwartet uns ein furchtbares Gericht, das Weltgericht,
mit dem zweiten, bevorstehenden Kommen von Jesus Christus. Dann wehe
uns.

Gott bewirkt ALLES! Wendeten wir uns Gott zu, dann würden wir vielleicht
beginnen, die Sahara mit Solarzellen bestückten Sonnensegeln (Münchner
Olympiastadion) zu überdachen (statt den Mars), um alle Probleme der
Menschheit mit einem Schlag zu lösen. Solche Pläne soll der Architekt Frei
Otto (Stuttgart) schon vorgelegt haben. Die Folgen wären:
1.
Schaffung von Arbeitsplätzen in den Industrieländern (Produktion und
Installierung der Überdachung) und aufgrund der Erschließung von
landwirtschaftlichen Flächen auch in den (Dritt-) Ländern selbst,
wodurch sich die heute (10 Millionen jährlich) Verhungernden
selbst ernähren könnten.
2.
Stromgewinnung in beliebigen Mengen, was zur Abschaltung aller Kraftwerke
führen könnte und damit zu einer Rohstoffersparnis (Versiegen der Erdöl-
und Uranvorkommen).
3.
Die Stillegung aller Kraftwerke bewirkt eine Verringerung des
Kohlendioxydausstoßes (CO2) und eine Beendigung des
Verbrechens Kernkraftwerke.
4.
Der Klimawandel wird gebremst durch weniger CO2-Ausstoß und durch
Abkühlung der Wüsten, wodurch es dort wieder häufiger regnete.
5.
Umstellung auf Wasserstofftechnologie durch Spaltung des Wassers
(Mittelmeer) in Wasserstoff und Sauerstoff mittels dieses Stromes.
6.
Durch Verbrennen des dadurch erhaltenen Wasserstoffes (wieder zu Wasser)
wird chemisch reines Wasser (Regenwasser) gewonnen (und Strom), was das
Trinkwasserproblem der Menschheit löste und zur Bewässerung der Wüsten
verwandt werden könnte.
7.
Abgas- und damit giftfreie Wasserstoff-Autos
8.
Aufgrund des überdimensionierten Stromangebotes: Umstellung des
Verkehrs auf Magnetschwebebahnen (Auto-, Eisenbahn-, Flugzeugersatz),
was -zig Millionen in Lohn und Brot brächte.
9.
Umstellung von Öl- auf Stromheizung (Schaffung von Millionen von
Arbeitsplätzen), Umweltentlastung
10.
Die Menschheit hätte eine Aufgabe, ein Ziel und damit Hoffnung, was das
Terrorismusproblem erschlüge.

Das Leben in der Hölle ist eine Qual, weil es keine Hoffnung gibt.
Beschränken sich unsere Hoffnungen heute auf Geld? Errichten wir
die Hölle auf Erden in unserer Hoffnungslosigkeit mit unserem Krieg
gegen Gott?

Das einzige Problem auf unserem Planeten heißt Mensch. Wer angesichts des
heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisstandes die reale Existenz Gottes
leugnet oder leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der leugnet
1+1=2.
Das einzige Problem von uns Menschen heißt Zeit - wir leben ohne
Besinnung, also besinnungslos.

A L L E S
___ L I E B E
georg todoroff
Zuletzt geändert von Todoroff am Samstag 18. November 2006, 01:00, insgesamt 1-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Gute-Nachrichten

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Gute-Nachrichten » Montag 22. Mai 2006, 13:11

Todoroff hat geschrieben:_______________
5.
Umstellung auf Wasserstofftechnologie durch Spaltung des Wassers (Mittelmeer) in Wasserstoff und Sauerstoff mittels dieses Stromes.
6.
Durch Verbrennen des dadurch erhaltenen Wasserstoffes (wieder zu Wasser) wird chemisch reines Wasser (Regenwasser) gewonnen (und Strom), was das Trinkwasserproblem der Menschheit löste und zur Bewässerung der Wüsten verwandt werden könnte.
7.
Abgas- und damit giftfreie Wasserstoff-Autos
[/size]


Hallo,
diese zwei Punkte (5,6)interessieren mich mal.
Sicherlich ist es technisch möglich, Wasser in seine Bestandteile O und H aufzuspalten....und letztlich ist es eine technologische lösbare Sache, damit Autos zu betreiben.
Der Wasserstoff wird nun verbrannt, also in Wärme umgewandelt.
Der ist also unwiederruflich verschwunden....genau so wie Öl und Kohle. (Wärme wird in den nahen Weltraum abgestrahlt.)

Wenn nun 1 Milliarde Autos (100 Millionen allein in Deutschland)
den Wasserstoff der Meere verbrennen...wäre das nun die Lösung?



MfG
GN

Benutzeravatar
Eser
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2006, 17:35

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Eser » Montag 22. Mai 2006, 13:28

Gute-Nachrichten hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:_______________
5.
Umstellung auf Wasserstofftechnologie durch Spaltung des Wassers (Mittelmeer) in Wasserstoff und Sauerstoff mittels dieses Stromes.
6.
Durch Verbrennen des dadurch erhaltenen Wasserstoffes (wieder zu Wasser) wird chemisch reines Wasser (Regenwasser) gewonnen (und Strom), was das Trinkwasserproblem der Menschheit löste und zur Bewässerung der Wüsten verwandt werden könnte.
7.
Abgas- und damit giftfreie Wasserstoff-Autos
[/size]


Hallo,
diese zwei Punkte (5,6)interessieren mich mal.
Sicherlich ist es technisch möglich, Wasser in seine Bestandteile O und H aufzuspalten....und letztlich ist es eine technologische lösbare Sache, damit Autos zu betreiben.
Der Wasserstoff wird nun verbrannt, also in Wärme umgewandelt.
Der ist also unwiederruflich verschwunden....genau so wie Öl und Kohle. (Wärme wird in den nahen Weltraum abgestrahlt.)

Wenn nun 1 Milliarde Autos (100 Millionen allein in Deutschland)
den Wasserstoff der Meere verbrennen...wäre das nun die Lösung?



MfG
GN


Warum nicht, Wasser gibt es genug. Es soll sich ja wieder ein kleiner Teil an Wasser bilden, aber wir gehen einfach mal davon aus das wir zu 100% das gesamte Wasser spalten. Es gibt 2-3 Menschen auf der Erde die schon ein Wasserauto gebaut haben. Ich denke mal das sollte schon bekannt sein. Wenn nicht dann hier: http://www.wasserauto.de

Es gibt auch jede Menge Videos. Scheint sehr seriös zu sein, weil man auch sehen kann wie das Wasser gespalten wird. Doch ich habe auch gelesen das der Energiegehalt des Wassers geringer als Bezin sei.
Das war mal ne Umrechnung in MegaJoule. Dabei hatte 1 Liter Benzin so um die 43 MegaJoule und 1 Liter Wasser würde nur 13 MegaJoule bringen, war recht leicht umzurechnen. Daher bräuchte man mehr Wasser. Aber trotzdem haben wir ja genug Wasser. Was man nur noch braucht, ist, das Salzwasser effizienzter aus dem Meeren zu reinem Wasser filtern (Die Saudis haben schon so eine Anlage, soll aber nicht so effizient sein).

Gute-Nachrichten

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Gute-Nachrichten » Montag 22. Mai 2006, 14:14

Eser hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:_______________
5.
Umstellung auf Wasserstofftechnologie durch Spaltung des Wassers (Mittelmeer) in Wasserstoff und Sauerstoff mittels dieses Stromes.
6.
Durch Verbrennen des dadurch erhaltenen Wasserstoffes (wieder zu Wasser) wird chemisch reines Wasser (Regenwasser) gewonnen (und Strom), was das Trinkwasserproblem der Menschheit löste und zur Bewässerung der Wüsten verwandt werden könnte.
7.
Abgas- und damit giftfreie Wasserstoff-Autos
[/size]


Hallo,
diese zwei Punkte (5,6)interessieren mich mal.
Sicherlich ist es technisch möglich, Wasser in seine Bestandteile O und H aufzuspalten....und letztlich ist es eine technologische lösbare Sache, damit Autos zu betreiben.
Der Wasserstoff wird nun verbrannt, also in Wärme umgewandelt.
Der ist also unwiederruflich verschwunden....genau so wie Öl und Kohle. (Wärme wird in den nahen Weltraum abgestrahlt.)

Wenn nun 1 Milliarde Autos (100 Millionen allein in Deutschland)
den Wasserstoff der Meere verbrennen...wäre das nun die Lösung?



MfG
GN


Warum nicht, Wasser gibt es genug. Es soll sich ja wieder ein kleiner Teil an Wasser bilden, aber wir gehen einfach mal davon aus das wir zu 100% das gesamte Wasser spalten. Es gibt 2-3 Menschen auf der Erde die schon ein Wasserauto gebaut haben. Ich denke mal das sollte schon bekannt sein. Wenn nicht dann hier: http://www.wasserauto.de

Es gibt auch jede Menge Videos. Scheint sehr seriös zu sein, weil man auch sehen kann wie das Wasser gespalten wird. Doch ich habe auch gelesen das der Energiegehalt des Wassers geringer als Bezin sei.
Das war mal ne Umrechnung in MegaJoule. Dabei hatte 1 Liter Benzin so um die 43 MegaJoule und 1 Liter Wasser würde nur 13 MegaJoule bringen, war recht leicht umzurechnen. Daher bräuchte man mehr Wasser. Aber trotzdem haben wir ja genug Wasser. Was man nur noch braucht, ist, das Salzwasser effizienzter aus dem Meeren zu reinem Wasser filtern (Die Saudis haben schon so eine Anlage, soll aber nicht so effizient sein).


Hallo,
leider ein falscher Ansatz.
Rein chemisch lässt sich leicht eine Energiebilanz (Reaktionshleichung) aufstellen hinsichtlich
Ausgangsstoffe ....Reaktion (Verbrennung)...Endstoffe.
Falls also nun in 1 Liter Wasser 13 megaJ "Energie". enthalten sind, so ist diese Energie schon mal verbraucht, also Wärme, die in den Weltraum abstrahlt.

Das Auto in Singapur ist bekannt.
Bekannt ist jedoch nicht, was passiert, wenn 1 Milliarde Autos durch die Gegend fahren.

Herr OTTO als Erfinder des gleichnamigen Motors hatte bestimmt nicht überlegt, was geschieht, wenn 1 Milliarde Auto Sprit verbrauchen.

Das entscheidende ist eben, dass wir verlorenes Wasser nicht erneuern können....unabhängig davon, ob Salz-oder Süßwasser.

Im übrigen: Öl gab es auch mal "genug".

Im übrigen sind die klimatischen Auswirkungen völlig unklar.
Stellen Sie sich einfach vor, unsere Straßen wären immer nass. Auch im Winter. Dann könnte man die Wasserautos überhaupt nicht benutzen.
Stellen Sie sich die Verdunstung vor, wenn zig Millionen Autos durch fahren. Haben wir dann im Sommer eine permanente Wolkendecke? Immer Nebel?

Also, diese Auswirkungen sind unerforscht.

Wenn es weltweit 10 gut funktionierende Wasserautos gibt, so hat das mit "seriös" rein gar nichts zu tun. Sondern es geht um die langfristigen Folgen.



MfG
GN

Benutzeravatar
Eser
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2006, 17:35

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Eser » Montag 22. Mai 2006, 15:09

Gute-Nachrichten hat geschrieben: Hallo,
leider ein falscher Ansatz.
Rein chemisch lässt sich leicht eine Energiebilanz (Reaktionshleichung) aufstellen hinsichtlich
Ausgangsstoffe ....Reaktion (Verbrennung)...Endstoffe.
Falls also nun in 1 Liter Wasser 13 megaJ "Energie". enthalten sind, so ist diese Energie schon mal verbraucht, also Wärme, die in den Weltraum abstrahlt.

Das Auto in Singapur ist bekannt.
Bekannt ist jedoch nicht, was passiert, wenn 1 Milliarde Autos durch die Gegend fahren.

Herr OTTO als Erfinder des gleichnamigen Motors hatte bestimmt nicht überlegt, was geschieht, wenn 1 Milliarde Auto Sprit verbrauchen.

Das entscheidende ist eben, dass wir verlorenes Wasser nicht erneuern können....unabhängig davon, ob Salz-oder Süßwasser.

Im übrigen: Öl gab es auch mal "genug".

Im übrigen sind die klimatischen Auswirkungen völlig unklar.
Stellen Sie sich einfach vor, unsere Straßen wären immer nass. Auch im Winter. Dann könnte man die Wasserautos überhaupt nicht benutzen.
Stellen Sie sich die Verdunstung vor, wenn zig Millionen Autos durch fahren. Haben wir dann im Sommer eine permanente Wolkendecke? Immer Nebel?

Also, diese Auswirkungen sind unerforscht.

Wenn es weltweit 10 gut funktionierende Wasserautos gibt, so hat das mit "seriös" rein gar nichts zu tun. Sondern es geht um die langfristigen Folgen.
Gut erkannt, deshalb sollte man mal anfangen darüber nachzudenken und experimentieren. Bei den Atomkraftwerken macht man das nicht, das ist das ganze Geld viel zu schade. Hier sprechen wir jetzt von Konsequenzen. :roll: Und Wasserspaltung führt nicht zur Radioaktivität, das zeigt schon mehr Hoffnung und Seriösität.

Gute-Nachrichten

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Gute-Nachrichten » Montag 22. Mai 2006, 21:12

Eser hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben: Hallo,
leider ein falscher Ansatz.
Rein chemisch lässt sich leicht eine Energiebilanz (Reaktionshleichung) aufstellen hinsichtlich
Ausgangsstoffe ....Reaktion (Verbrennung)...Endstoffe.
Falls also nun in 1 Liter Wasser 13 megaJ "Energie". enthalten sind, so ist diese Energie schon mal verbraucht, also Wärme, die in den Weltraum abstrahlt.

Das Auto in Singapur ist bekannt.
Bekannt ist jedoch nicht, was passiert, wenn 1 Milliarde Autos durch die Gegend fahren.

Herr OTTO als Erfinder des gleichnamigen Motors hatte bestimmt nicht überlegt, was geschieht, wenn 1 Milliarde Auto Sprit verbrauchen.

Das entscheidende ist eben, dass wir verlorenes Wasser nicht erneuern können....unabhängig davon, ob Salz-oder Süßwasser.

Im übrigen: Öl gab es auch mal "genug".

Im übrigen sind die klimatischen Auswirkungen völlig unklar.
Stellen Sie sich einfach vor, unsere Straßen wären immer nass. Auch im Winter. Dann könnte man die Wasserautos überhaupt nicht benutzen.
Stellen Sie sich die Verdunstung vor, wenn zig Millionen Autos durch fahren. Haben wir dann im Sommer eine permanente Wolkendecke? Immer Nebel?

Also, diese Auswirkungen sind unerforscht.

Wenn es weltweit 10 gut funktionierende Wasserautos gibt, so hat das mit "seriös" rein gar nichts zu tun. Sondern es geht um die langfristigen Folgen.
Gut erkannt, deshalb sollte man mal anfangen darüber nachzudenken und experimentieren. Bei den Atomkraftwerken macht man das nicht, das ist das ganze Geld viel zu schade. Hier sprechen wir jetzt von Konsequenzen. :roll: Und Wasserspaltung führt nicht zur Radioaktivität, das zeigt schon mehr Hoffnung und Seriösität.
Hi,
stimmt: Aus dem Auspuff kommt keine Gammastrahlung und kein anderer Schadstoff; eben nur Wasser.

Soweit konnte ich mitdenken.


:lol:

Alles andere könnte erst mal ein Schüler ausrechnen,- im ersten Jahr Chemie-Unterricht. Thema: Stöchiometrie.
Wieviel Wasser "verbraucht" ein Motor. Und wieviel Wasser kommt aus dem Auspuff raus.

MfG
GN

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Todoroff » Dienstag 23. Mai 2006, 00:11

Gute-Nachrichten hat geschrieben:Der Wasserstoff wird nun verbrannt, also in Wärme umgewandelt.

Wasserstoff verbrennt zu Wasser unter Wärmegewinnung.

Hebräer 1,3
Jesus ist der Abglanz der Herrlichkeit Gottes und das Abbild Seines
Wesens.
Zuletzt geändert von Todoroff am Freitag 30. Juni 2006, 23:54, insgesamt 2-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Gute-Nachrichten

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Gute-Nachrichten » Dienstag 23. Mai 2006, 15:34

Todoroff hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben:Der Wasserstoff wird nun verbrannt, also in Wärme umgewandelt.
Wasserstoff verbrennt zu Wasser unter Wärmegewinnung.

Hebr 1,3
Jesus ist der Abglanz der Herrlichkeit Gottes und das Abbild Seines Wesens.
Hallo,
machen Sie mal eine quantitative Analyse.

MfG

GN

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Todoroff » Dienstag 23. Mai 2006, 23:48

Gute-Nachrichten hat geschrieben: Wasserstoff verbrennt zu Wasser unter Wärmegewinnung.
machen Sie mal eine quantitative Analyse.

Nein.
Wasser gehört zu den wenigen UNVERNICHTBAREN Elementen oder ist
gar DAS EINZIGE unvernichtbare Element unseres Planeten - wenn das
einzige, dann wäre es ein Wunder. Mir fällt aber kein weiteres ein, das
nicht zu vernichten wäre.

Hiob 5,17-18
Ja, wohl dem Mann, den Gott zurechtweist. Die Zucht des Allmächtigen
verschmähe nicht! 18Denn Er verwundet, und Er verbindet, Er schlägt,
doch Seine Hände heilen auch.
Zuletzt geändert von Todoroff am Freitag 30. Juni 2006, 23:55, insgesamt 2-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Zerebralzebra
Beiträge: 204
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 04:23
Wohnort: in der Finsternis (operierend)

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Zerebralzebra » Mittwoch 24. Mai 2006, 01:46

Todoroff hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben: Wasserstoff verbrennt zu Wasser unter Wärmegewinnung.
machen Sie mal eine quantitative Analyse.
nein.
Wasser gehört zu den wenigen UNVERNICHTBAREN Elementen oder ist gar DAS EINZIGE unvernichtbare Element unseres Planeten - wenn das einzige, dann wäre es ein Wunder. Mir fällt aber kein weiteres ein, das nicht zu vernichten wäre.

Hiob 5,17-18
Ja, wohl dem Mann, den Gott zurechtweist. Die Zucht des Allmächtigen verschmähe nicht! 18Denn Er verwundet, und Er verbindet, Er schlägt, doch Seine Hände heilen auch.
Wasser kann man aus einer Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff gewinnen und in eben diese Elemente wieder zerlegen. Was meinen Sie mit 'unvernichtbar'?
Und durch die Macht des Heiligen Geistes könnt ihr von allem wissen, ob es wahr ist.

Moroni 10, 5

Gute-Nachrichten

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Gute-Nachrichten » Mittwoch 24. Mai 2006, 11:54

Todoroff hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben: Wasserstoff verbrennt zu Wasser unter Wärmegewinnung.
machen Sie mal eine quantitative Analyse.
nein.
Wasser gehört zu den wenigen UNVERNICHTBAREN Elementen oder ist gar DAS EINZIGE unvernichtbare Element unseres Planeten - wenn das einzige, dann wäre es ein Wunder. Mir fällt aber kein weiteres ein, das nicht zu vernichten wäre.
Hallo Herr Todoroff,
bei Wasser, im Formalismus als H2O beschrieben, haben sie vollumfänglich meine Zustimmung.
Doch bei der Zerlegung in Wasserstoff und Sauerstoff stimmt das dann nicht mehr.
Wenn ich doch 1 Liter Wasserstoff verbrenne, so bleibt vom Wasserstoff stofflich nichts mehr oder wenig übrigen (je nach Verbrennungswirkungsgrad). Die Energie, die im Wasserstoff steckt, ist unwiderruflich als Wärmemenge verloren.

Die Frage wäre also: Was bleibt nach der Verbrennung...von 1 Liter Wasser nun stofflich übrig?
Das ist eine quantitative Frage, die sich recht schnell beantworten lässt.

MfG
GN

Korse
Beiträge: 216
Registriert: Samstag 20. Mai 2006, 15:27

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Korse » Mittwoch 24. Mai 2006, 14:39

Gute-Nachrichten hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben: Wasserstoff verbrennt zu Wasser unter Wärmegewinnung.
machen Sie mal eine quantitative Analyse.
nein.
Wasser gehört zu den wenigen UNVERNICHTBAREN Elementen oder ist gar DAS EINZIGE unvernichtbare Element unseres Planeten - wenn das einzige, dann wäre es ein Wunder. Mir fällt aber kein weiteres ein, das nicht zu vernichten wäre.
Hallo Herr Todoroff,
bei Wasser, im Formalismus als H2O beschrieben, haben sie vollumfänglich meine Zustimmung.
Doch bei der Zerlegung in Wasserstoff und Sauerstoff stimmt das dann nicht mehr.
Wenn ich doch 1 Liter Wasserstoff verbrenne, so bleibt vom Wasserstoff stofflich nichts mehr oder wenig übrigen (je nach Verbrennungswirkungsgrad). Die Energie, die im Wasserstoff steckt, ist unwiderruflich als Wärmemenge verloren.

Die Frage wäre also: Was bleibt nach der Verbrennung...von 1 Liter Wasser nun stofflich übrig?
Das ist eine quantitative Frage, die sich recht schnell beantworten lässt.

MfG
GN
1/2Liter Sauerstoff und 1Liter Wasserstoff..meinen sie das?

Gute-Nachrichten

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Gute-Nachrichten » Mittwoch 24. Mai 2006, 17:59

Korse hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben: nein.
Wasser gehört zu den wenigen UNVERNICHTBAREN Elementen oder ist gar DAS EINZIGE unvernichtbare Element unseres Planeten - wenn das einzige, dann wäre es ein Wunder. Mir fällt aber kein weiteres ein, das nicht zu vernichten wäre.
Hallo Herr Todoroff,
bei Wasser, im Formalismus als H2O beschrieben, haben sie vollumfänglich meine Zustimmung.
Doch bei der Zerlegung in Wasserstoff und Sauerstoff stimmt das dann nicht mehr.
Wenn ich doch 1 Liter Wasserstoff verbrenne, so bleibt vom Wasserstoff stofflich nichts mehr oder wenig übrigen (je nach Verbrennungswirkungsgrad). Die Energie, die im Wasserstoff steckt, ist unwiderruflich als Wärmemenge verloren.

Die Frage wäre also: Was bleibt nach der Verbrennung...von 1 Liter Wasser nun stofflich übrig?
Das ist eine quantitative Frage, die sich recht schnell beantworten lässt.

MfG
GN
1/2Liter Sauerstoff und 1Liter Wasserstoff..meinen sie das?
Hallo,
es ist echt nicht so einfach. Per Telefon könnte man das in 1 Minute lösen ...im Forum dauert es 2 Tage.

Wenn ich doch 1 Liter Wasser habe und spalte dieses Wasser jetzt in H und O auf, so habe ich das brennbare Gas Wasserstoff isoliert.
Nun verbrenne ich das Gas. Was bleibt quantitativ nun von dem Ausgansstoff 1 Liter Wasser unterm Strich übrig?

G. Todoroff sagt: Es ändert sich nichts, da ja aus dem Auspuff wieder Wasser herauskommt.

Anfangsüberlegung war die: Es gibt Autos, die schon mit Wasser fahren. G. Todoroff sich dafür ein.....dass man dieses Prinzip weltweit umsetzt.
Gut.
Was nun, wenn 800.000.000 Autos mit Wasser fahren, die ihr Wasser aus den Ozeanen tanken? ... und der Wasserpegel sinkt?



MfG
GN

Korse
Beiträge: 216
Registriert: Samstag 20. Mai 2006, 15:27

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Korse » Mittwoch 24. Mai 2006, 18:04

Gute-Nachrichten hat geschrieben:
Korse hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben: Hallo Herr Todoroff,
bei Wasser, im Formalismus als H2O beschrieben, haben sie vollumfänglich meine Zustimmung.
Doch bei der Zerlegung in Wasserstoff und Sauerstoff stimmt das dann nicht mehr.
Wenn ich doch 1 Liter Wasserstoff verbrenne, so bleibt vom Wasserstoff stofflich nichts mehr oder wenig übrigen (je nach Verbrennungswirkungsgrad). Die Energie, die im Wasserstoff steckt, ist unwiderruflich als Wärmemenge verloren.

Die Frage wäre also: Was bleibt nach der Verbrennung...von 1 Liter Wasser nun stofflich übrig?
Das ist eine quantitative Frage, die sich recht schnell beantworten lässt.

MfG
GN
1/2Liter Sauerstoff und 1Liter Wasserstoff..meinen sie das?
Hallo,
es ist echt nicht so einfach. Per Telefon könnte man das in 1 Minute lösen ...im Forum dauert es 2 Tage.

Wenn ich doch 1 Liter Wasser habe und spalte dieses Wasser jetzt in H und O auf, so habe ich das brennbare Gas Wasserstoff isoliert.
Nun verbrenne ich das Gas. Was bleibt quantitativ nun von dem Ausgansstoff 1 Liter Wasser unterm Strich übrig?

G. Todoroff sagt: Es ändert sich nichts, da ja aus dem Auspuff wieder Wasser herauskommt.

Anfangsüberlegung war die: Es gibt Autos, die schon mit Wasser fahren. G. Todoroff sich dafür ein.....dass man dieses Prinzip weltweit umsetzt.
Gut.
Was nun, wenn 800.000.000 Autos mit Wasser fahren, die ihr Wasser aus den Ozeanen tanken? ... und der Wasserpegel sinkt?



MfG
GN
Hm, tut mir Leid, versteh nicht genau was ihr Problem ist.

Man spaltet Wasser zu O2 und H2. Diese speichert man.
Im Motor werden die beiden dann wieder zu H2O (exotherm) zusammengefügt. Dadurch erhält man Endergie und Wasser, das zum Auspuff rauskommt.

Fällt eigentlich nur mir die Ironie auf wenn Todoroff von Dumm-wie-Einstein redet und gleichzeitig dass Fotozellenverfahren, zu dem Einstein ja einen maßgeblichen Beitrag geleistet hat, anpreißt?

Gute-Nachrichten

Re: Luftschlösser der (Natur-)"Wissenschaft"

Beitrag von Gute-Nachrichten » Mittwoch 24. Mai 2006, 22:48

Korse hat geschrieben:
Gute-Nachrichten hat geschrieben:
Korse hat geschrieben:
Hallo,
inzwischen weiß ich, was mein "Problem" ist. Ich hatte nicht unter wasserauto.de nachgeschaut.
Ich war von einer Wasserstoffverbrennung ausgegangen. Um diese geht es beim Wasserauto gar nicht.
Wir haben an der Sache vollkommen vorbeigeredet. Sorry.

Allerdings ist das Auto von Daniel Dingel recht umstritten, wenn man die betreffenden Artikel liest.
Mich wundert lediglich, warum er seine Ideen nicht offen legt, damit produziert werden kann.

Er will nicht unbedingt Geld, sondern Vertrauen ist ihm viel wichtiger. Ich weiß,... das hört sich seltsam an. Eine Menschheit, die kein Vertrauen hat, bekommt diesen Motor nicht.:cry:

Falls der Daniel Dingel mal stirbt...so werden die Fachleute nichts "Verwertbares" finden, da ihnen der Blick dafür fehlt; da bin ich mir ganz sicher.

Korte fragt:
Fällt eigentlich nur mir die Ironie auf wenn Todoroff von Dumm-wie-Einstein redet und gleichzeitig dass Fotozellenverfahren, zu dem Einstein ja einen maßgeblichen Beitrag geleistet hat, anpreist?

Antwort:
Lieber Korte,
mir fällt vieles auf. Doch muss ich ja nicht alles, was mir auffällt, mitteilen.
:-)
Ich lese seit gut 6 Jahren sporadisch in der Homepage von G. Todoroff.... und habe erst vor ein paar Tagen das Forum hier entdeckt.
Ich bin im Grunde nur hier, um nach zu schauen, ob ich noch etwas wichtiges finde.

Ich führe ein völlig normales Leben und das Forum ist lediglich für mich eine Momentaufnahme.

Hat Einstein nicht den Nobelpreis erhalten für die Deutung des Fotoeffektes?
Viel mehr weiß ich dazu nicht.
Allerdings sind mir als Anwender z.B. Fotohalbleiter, Fotozelle etc. bekannt


MfG
GN

Antworten