Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jeremia 12,4: Wie lange noch soll das Land vertrocknen, das Grün auf allen Feldern verdorren? Weil seine Bewohner Böses tun, schwinden Vieh und Vögel dahin. Denn sie denken: Er sieht unsre Zukunft nicht. -
In BibelPedia suchen:

Gottesfurcht

Menschenworte über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Gottesfurcht

Beitragvon Todoroff » Samstag 22. Juni 2013, 18:29

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - - - http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - Gottesfurcht

In einer Welt, in welcher die USA Weltmacht ist, und der Präsident dieser Weltmacht, Barak Obama, sich selbst zum größten Terroristen erklärt mit den Worten: „Jede Bombe, die unschuldige Menschen tötet, ist ein Terroranschlag.“, geprägt von Naturwissenschaft und Technik, also von diesen faschistischen Ideologien Evolution und Urknall
http://www.gtodoroff.de/evoluth.htm
http://www.gtodoroff.de/uth.htm
was den Völkern als Wissenschaft verkauft wird, und in welcher der größte Lügner und Betrüger aller Zeiten unter diesen Verbrechern, die sich Wissenschaftler nennen, deren ABC die ABC-Waffen sind, Dumm-wie-Ein-Stein, als Genie gilt (Dumm-wie-Ein-Stein hat in der mathematischen Herleitung seiner "genialen" (speziellen) Relativitätstheorie gleich mehrfach durch Null geteilt - jedes Plagiat ist im Vergleich dazu ein Fliegenschiß
http://www.gtodoroff.de/lt-null.htm
seit 30 jahren unwiderlegt von der physikalischen Fachwelt)
ist Gottesfurcht völlig unbekannt!

Gottesfurcht aber ist der Anfang von allem, vor allem der Anfang der Menschwerdung.
viewtopic.php?f=12&t=3140
Weil heute so gut wie alle Menschwerdung verweigern in dem Wahn, es gäbe keinen Gott, leben wir den Weltuntergang,
viewtopic.php?f=12&t=3141
vollkommen verblödet, weil vollkommen erkenntnislos, und vollkommen seelisch und geistig verkommen in dieser Erkenntnislosigkeit, verkommen zum sprechfähigen Affen = Evolutionsprodukten.

Sprüche 1,7
Gottesfurcht ist der Anfang der Erkenntnis, nur Toren verachten Weisheit und Zucht.


Sprüche 1,29-33
Weil sie die Einsicht haßten und nicht die Gottesfurcht wählten, Meinen Rat nicht wollten, Meine ganze Mahnung mißachteten, sollen sie nun essen von der Frucht ihres Tuns und von ihren Plänen sich sättigen. Denn die Abtrünnigkeit der Haltlosen ist ihr Tod, die Sorglosigkeit der Toren ist ihr Verderben. Wer aber auf Mich hört, wohnt in Sicherheit, ihn stört kein böser Schrecken.


Wir essen von der Frucht unseres Tuns, das ist unser Krieg gegen Gott, Umweltzerstörung genannt, mit über 100 Millionen Opfern jedes Jahr, mehr als in allen Kriegen der Menschheit zusammen, einer Milliarde Hungernder und einer Jahrhundertkatastrophe an der anderen. Es kommt noch schlimmer, sagt Gott, um in einem FURCHTBAREN Weltgericht zu enden, in dem alle Gottlosen zugrunde gehen.

Sprüche 19,26
Die Gottesfurcht führt zum Leben; gesättigt geht man zur Ruhe, von keinem Übel heimgesucht.


Davon aber will keiner mehr etwas wissen. Alle sind sie zufrieden, wenn ihr Leben in Dummheit (Gegenteil von Weisheit, nach der keiner mehr strebt) so vor sich hindümpelt, gefangen in Triebbefriedigung wie das Viehzeug, von dem sie sich kaum unterscheiden.

Sirach 1,1
Alle Weisheit stammt vom Herrn, und ewig ist sie bei Ihm.


Wer aber weiß, wer der Herr ist?

Sirach 1,10
Den Menschen ist die Weisheit unterschiedlich zugeteilt; Er spendet sie denen, die Ihn fürchten.


Die Welt aber verkommt in Dummheit, weil keiner mehr Weisheit gespendet bekommt.

Sirach 1,14
Anfang der Weisheit ist die Gottesfurcht, den Glaubenden ist sie angeboren.


Tja, der Anfang ist Gottesfurcht, weshalb die meisten Menschen noch lange nicht einmal am Anfang ihres Lebens sind. Sie sind tot, bevor sie gestorben sind, weshalb sie den zweiten Tod, den Tod in die Hölle sterben werden, kehren sie nicht um, sagt Gott.

Sirach 1,18
Krone der Weisheit ist die Gottesfurcht, sie läßt Heil und Gesundheit sprossen.


Sirach 1,20
Wurzel der Weisheit ist die Gottesfurcht, ihre Zweige sind langes Leben.


Kann man sich für Weisheit vielleicht etwas kaufen? Nein. Na also, was will ich dann damit.

Sprüche 2,1-5
Mein Sohn, wenn du Meine Worte annimmst und Meine Gebote beherzigst, der Weisheit Gehör schenkst, dein Herz der Einsicht zuneigst, wenn du nach Erkenntnis rufst, mit lauter Stimme um Einsicht bittest, wenn du sie suchst wie Silber, nach ihr forschst wie nach Schätzen, dann wirst du die Gottesfurcht begreifen und Gotteserkenntnis finden
.

Römer 3,10-18
Es gibt keinen, der gerecht ist, auch nicht einen; es gibt keinen Verständigen, der Gott sucht. Alle sind abtrünnig geworden, alle miteinander taugen nichts. Keiner tut Gutes, auch nicht ein einziger. Ihre Kehle ist ein offenes Grab, mit ihrer Zunge betrügen sie; Schlangengift ist auf ihren Lippen. Ihr Mund ist voll Fluch und Gehässigkeit. Schnell sind sie dabei, Blut zu vergießen; Verderben und Unheil sind auf ihren Wegen, und den Weg des Friedens kennen sie nicht. Die Gottesfurcht steht ihnen nicht vor Augen.


Sprüche 14,27
Die Gottesfurcht ist ein Lebensquell, um den Schlingen des Todes zu entgehen.


DAS muß man glauben. Da glaube ich doch lieber, daß das Leben mit dem Tod endet. Denn lebe ich mein Leben ohne Sinn und ohne Verstand, dann werfe ich es eben weg in den ewigen Tod, die Hölle. Und das halten die meisten auch noch für intelligent.
So sei es denn.

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Gottesfurcht

Beitragvon Elrik » Donnerstag 25. Juli 2013, 22:19

In einer Welt, in welcher die USA Weltmacht ist, und der Präsident dieser Weltmacht, ist die Furcht vor Präsidenten, also Päpsten, größer als die Furcht vor Gott, Ja. Da können die Leute wenigstens frömmeln und jammern auf Plakaten und Transparenten bei Demonstrations- und Auf-märschen, Ihre Träume einem bestimmten Gesicht darbieten. "iech bien ein Bierliener PfanDkuchen!" Solche und ähnliche Worte eines stotternden Präsidenten waren doch schon immer erhebend, wenn nicht gar erhaben und hochheilig. Und im Königshaus, im britischen hat schon wieder einer geworfen, kein Ende der Monarchie in Sicht. Furcht vor Gott? Nee nee! ES gibt immer einen, der Größer ist unter Zweibeinern! Statt das aber einfach zu glauben, muss (!) es ja immer wieder bewiesen werden, damit es glaubhaft, weil ein Beweis auch nur glaubhaft ist. Ob bald schluss ist mit dem Heldentum? Wohl kaum, es wird wieder umbenannt, sodass es dann auch keine Akademikertitel mehr gibt, dann wird es heißen: Es haben sich damals üble Gesellen einen Akademikertitel, wie Adelstitel zugelegt und Kronen aufgesetzt, sie haben gelogen und die MEnschheit unterdrückt und doch wird auch damit gar nichts aus der Welt geschafft sein, sondern nur noch mehr, also weiter gelogen. Und das kann ich nicht verhindern, will es auch gar nicht, weil es im GRunde also schon immer nicht im Ermessen auch nur eines Menschen liegt, sich besser zu machen als ein anderer, besser als Gott selbst. Als König, als MEnsch der Entscheidungen zu treffen im Stande ist, wird man geboren, zum Sklaven wird man gemacht und nur die wollen Könige brauchen, unter denen sich bestimtm auch Skalven- und Kriegstreiber befinden. Mit dem Krieg ist es immer dasselbe: ER kommt zu Dir hin! und mit dem Krieg sind nicht nur Bomben, ist nicht nur Waffengewalt gemeint, sondern grundlose, weil nutzlose Rechthaberei/Lügen, die das schlimmste sind, denn den Tod bringende Waffen auf zwei Beinen sind nicht zwangsweise fähig zu töten, denn auch zu verkrüppeln, was Folter ist. Dabei ist vollkommen unerheblich, wen diese Folter und der Mord trifft, die sich bereits durch Rechthaberei offenbart. "Du sollst nicht töten!" verstehen wir aber nicht, weil schon "Du sollst den HERRN, Deinen Gott lieben, und Deinen Nächsten wie dich selbst", schon nicht. und da sag mal einer: die Gebote übertreffen die Gesetze der Nationen nicht! Ich meine, was ist schon Furcht, doch bloß bedeutungslose Schriftzeichen?! Gott ist der Gott der Lebenden, fragt aber nicht nach Lebensqualität, fragtr nicht ob Du in einem Verkrüppeltem Körper leben willst, es gibt auch schon lange keine gesunden mehr, das hängt mit der JAhrhunderte andauernden Sünde zusammen, nicht damit Kinder in die Welt zu setzen, sondern Umweltverschmutzung, verabreichung von Giften (Pharmaindustrie), Genmanipulation, Waffenproduktion, alles Gute, wird dennoch auf ein Minimum beschränkt (Armutsgrenze, MINDESTLohn, Mindestrente), sodass es immer so weitergeht. Das sind die Lügner und Heuchler, DIE Weltverbesserer.
Elrik
 
Beiträge: 2869
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41


Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast